07.10.2013  Recorded Music  Digital+Mobil

Google Play Music: All Access expandiert weiter - Deutschland bleibt außen vor

 

London - Der Streamingdienst Google Play Music: All Access erobert sieben weitere europäische Märkte, Deutschland ist allerdings nicht darunter. In Tschechien, Finnland, Ungarn, Liechtenstein, den Niederlanden, Russland und der Schweiz können User künftig Musik in die Cloud hochladen und unterwegs nutzen.

Ohne großes Spektakel kündigte Google die Einführung auf dem konzerneigenen Twitter-Account an. Zuvor wurde Google Play Music: All Access bereits in Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Österreich, Belgien, Luxembourg und Portugal gelauncht. Google Play Music: All Access wurde im Mai 2013 zuerst in den USA eingeführt, im Juli folgen Australien und Neuseeland.

Deutschland hingegen bleibt zunächst außen vor. Der Grund ist der seit Jahren schwelende Streit von YouTube-Mutterkonzern Google und der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA. Es konnte noch immer keine Übereinkunft erzielt werden, wie Urheberrechte der Künstler von Seiten des Videoportals vergütet werden sollen.

Über sechs Millionen User in Deutschland nutzen bereits Streamingdienste. Bei Anbietern wie Spotify, Simfy, Xbox Music hat man für einen Grundbetrag zwischen fünf und zehn Euro Abo-Zugriff auf Millionen Lieder.

Max Strumberger

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News