16.06.2010  Recorded Music  Wirtschaft

Frank Briegmann jetzt President von Universal Music GSA sowie der DG

 

London/Berlin – Frank Briegmann wird innerhalb der Universal Music Group jetzt auch eine internationale Position übernehmen. Mit Wirkung zum 1. Juli wird er President von Universal Music Deutschland, Österreich, Schweiz sowie der Deutschen Grammophon. Die Ernennung wurde heute, 15. Juni, von Lucian Grainge, Chairman und Chief Executive der Universal Music Group International (UMGI), und von Max Hole, Executive VP, UMGI bekanntgegeben.

Frank Briegmann war in den vergangenen sechs Jahren President und CEO von Universal Music Deutschland. Das Unternehmen ist nationaler und internationaler Marktführer im Musikbusiness mit einem aktuellen Album-Marktanteil von 40,6 Prozent in 2010 – im Vergleich zu 28,4 Prozent in 2004 – und mit einem in den vergangenen sechs Jahren um 40 Prozent gewachsenen Chartanteil von nationalen Künstlern.

Briegmann wird die operative Verantwortung für das weltweit namhafteste Unternehmen im Bereich der klassischen Musik, die Deutsche Grammophon, sowie für Universal Music in Österreich und der Schweiz übernehmen. Darüber hinaus wird er seine Arbeit als President und CEO von Universal Music Deutschland fortsetzen. Briegmann kam 2004 von der BMG zu Universal Music.

Bei der Deutschen Grammophon wird auch in Zukunft deren President Michael Lang das Klassiklabel leiten und gemeinsam mit Frank Briegmann das Geschäft und die internationale Marktführerschaft ausbauen. Hannes Eder, Managing Director von Universal Music Österreich, und Ivo Sacchi, Managing Director von Universal Music Schweiz, sollen unter Briegmanns Führung auch künftig "Garanten für den Erfolg ihrer Unternehmen" sein.

Frank Briegmann: "Mein Dank gilt Lucian und Max für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich auf den erweiterten Verantwortungsbereich und bin sicher, dass unsere Künstler von den Synergien einer noch engeren Kooperation mit den Teams um Hannes in Österreich und Ivo in der Schweiz profitieren werden. Besonders freue ich mich auf die Arbeit mit Michael und seinem Team und mit den weltweit erfolgreichen Künstlern aus dem traditionsreichen Hause Deutsche Grammophon, das bei Qualität und Anspruch seiner Veröffentlichungen im Bereich der Klassik führend ist."

2 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News