18.02.2016  Recorded Music  Messen/Events

Eurovision Song Contest 2016: 24 ist neue Höchstpunktzahl

 

München - Der Eurovision Song Contest (ESC) reformiert sein Abstimmungsverfahren. Ab der kommenden Ausgabe 2016 werden die Punkte der Jury und der Zuschauer nicht mehr kombiniert. Jedes Land kann also maximal 24 Punkte vergeben.

40 Jahre lang war zwölf die Zahl, auf die jeder Künstler gehofft hat, der beim Eurovision Song Contest angetreten ist. Nun verdoppelt sich die Höchstpunktzahl. Die Punkte der Jury und die der Zuschauer werden separat aufgeführt und gegebenenfalls bei Wertung für dasselbe Land zusammengezählt.

Auch an der Präsentation der Punkte ändert sich einiges: Die einzelnen Ländern – wie in den Vorjahren für Deutschland Barbara Schöneberger, Lena und Helene Fischer von der Reeperbahn – verkünden die Höchstpunktzahl des Jury-Votings, also die Wertung der zwölf Punkte. Alle weiteren Punktevergaben werden eingeblendet.

Später werden – beginnend bei dem Land mit den wenigsten Punkten – die Punkte der Televoter hinzugefügt, wobei die Zuschauer allerdings nicht erfahren, aus welchem Land die Punkte kommen. Die Details werden anschließend im Internet bei eurovision.tv un eurovision.de veröffentlicht. Verkündet werden die Punkte der Zuschauer, die via Telefon, SMS oder App abgestimmt haben, durch das Moderatoren-Duo Petra Mede und Måns Zelmerlöw, dem Sieger des ESC 2015.

Spannung bis zum Schluss

Die Änderungen bei der Punktevergabe soll den Abstimmungsprozess für die Zuschauer spannender gestalten. Häufig stand der Sieger des Eurovision Song Contest schon weit vor Ende der Punktevergabe fest. Außerdem erhoffen sich die Reference Group und das EBU-Team mit der Reform, die bereits seit 2012 diskutiert wird, mehr Transparenz.

"Die neue Art der Präsentation ist ein großer Schritt hin zu einer besseren Fernsehshow und einem spannenderen Wettbewerb", fasste Jon Ola Sand zusammen. Es gebe künftig mehr Gründe, beim ESC mit abzustimmen. Die neuen Regeln würden garantieren, dass der Song, der bei den Zuschauern am besten ankommt, auch zwölf Punkte erhalte, unabhängig davon, wie die Jurys abstimmen.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.