17.05.2013  Recorded Music  Wirtschaft

EU-Kommissar Oettinger trifft sich mit Deutscher Content Allianz

 

Brüssel - Vertreter der Deutschen Content Allianz haben sich in Brüssel mit zahlreichen Abgeordneten des EU-Parlaments getroffen und ein Gespräch mit dem deutschen Kommissar für Energie, Günther Oettinger, geführt.

"Themen wie der Schutz kreativer Inhalte und des Verhältnisses zu den Transporteuren und Infrastrukturbetreibern machen nicht an der deutschen Grenze halt", so Jürgen Doetz, Bevollmächtigter des VPRT‐ Vorstands, im Namen der Deutschen Content Allianz. "Umso erforderlicher ist es, die Erfahrungen etwa aus den netzpolitischen Diskussionen in Deutschland nach Brüssel zu transportieren und sich frühzeitig in die anstehende Orientierungsdebatte z. B. im EU‐Urheberrecht einzubringen."

Zudem thematisierte die Deutsche Content Allianz u.a. die Berücksichtigung der Interessen von Kultur und Medien im Zusammenhang mit dem Freihandelsabkommen der EU mit den USA, Rechtsrahmen und Rechtsdurchsetzung bei geistigem Eigentum sowie faire Auffindbarkeit bei Suchmaschinen.

Dabei betonte Günther Oettinger die Bedeutung der Zusammenführung der Interessen der Content‐Unternehmen auch auf europäischer Ebene und signalisierte zugleich seine Unterstützung beim Schutz geistigen Eigentums.

Jürgen Doetz: "Wir hatten ein sehr offenes und zielführendes Gespräch für beide Seiten, bei dem wir uns auf einen weiteren Zeit‐ und Aktionsplan für die kommenden Monate verständigen konnten." Mit dabei waren daneben u.a. Alexander Skipis für den Börsenverein des deutschen Buchhandels, Eva‐Maria Michel für den Westdeutschen Rundfunk sowie Joachim Birr für die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft.

Vergangenen Monat traf sich die Deutsche Content Allianz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Gespräche ergaben allerdings keine konkreten Lösungen.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News