24.03.2016  Live Entertainment  Tourneen/Festivals

Deichkind ziehen 130.000 Zuschauer mit "Niveau weshalb warum"-Tour 2016

 

Hamburg – 2015 war für Deichkind bereits ein sehr erfolgreiches Jahr: 107.000 Zuschauer kamen zum ersten Teil der "Niveau weshalb warum"-Tour. Nun hat die Hamburger Band diese Zahl noch getoppt.

So hat die von Buback Konzerte ausgerichtete Tour im Januar und Februar 2016 zusammengerechnet 130.000 Besucher angelockt. Insgesamt spielten Deichkind dabei 20 Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In Frankfurt verkaufte das Trio innerhalb kürzester Zeit ein zweites mal die Jahrhunderthalle aus und wechselte daraufhin in die Festhalle. Auch in der Max-Schmeling-Halle in Berlin, der Barcleycard-Arena in Hamburg und im Zenith in München waren alle Tickets weg.

Die Sommersaison 2016 startet für die Hamburger Band am 22. Mai bei der "You FM Night" in Herborn. Weitere Stationen sind unter anderem das "Hurricane"/"Southside Festival", "Melt! Festival", "Highfield Festival" und "Juicy Beats".



0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.