27.06.2016  Live Entertainment  Wirtschaft

DEAG platziert Wandelschuldverschreibung im Wert von 5,1 Mio. Euro

 

Berlin - Um ihre Finanzstruktur zu stärken und die Unternehmensentwicklung voranzutreiben, hat die DEAG erfolgreich eine Wandelschuldverschreibung im Nominalbetrag von 5,1 Millionen Euro platziert.

Die Schuldverschreibungen wurden unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zum Nominalbetrag von institutionellen Investoren gezeichnet. Im Falle der vollständigen Wandlung aller Wandelschuldverschreibungen werden so bis zu 1.457.121 neue Aktien ausgegeben.

Die Bedingungen hatte die DEAG bereits zuvor bekanntgegeben: Die Schuldverschreibungen sollen unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zum Nominalbetrag ausschließlich an institutionelle und private Investoren ausgegeben werden, mit 6 Prozent p.a. verzinst werden, eine Laufzeit von zwei Jahren haben, mit einer Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr und zu bestimmten Zeitpunkten durch den Inhaber der Wandelschuldverschreibung in Aktien der Gesellschaft zu einem Wandlungspreis von 3,50 Euro wandelbar sein. Abhängig vom Erreichen eines Kursziels von 4,20 Euro besteht am Ende der Laufzeit eine Wandlungspflicht zu einem Wandlungspreis von ebenfalls 3,50 Euro.

Die Ermächtigung dazu wurde bereits bei der Hauptversammlung vor zwei Jahren, am 25. Juni 2014, erteilt.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News