25.08.2010  Live Entertainment  Wirtschaft

DEAG-Umsatz sinkt leicht

 

Berlin - Der Umsatz der Deutschen Entertainment AG (DEAG) im ersten Halbjahr 2010 ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gesunken: Waren es 2009 noch 57 Millionen Euro, sind es heuer nur 54,2 Millionen Euro. Der von Peter Schwenkow geleitete Konzern führt dies auf die saisonale Konzertverteilung zurück, bei der der Schwerpunkt insbesondere auf dem vierten Quartal liegen werde.

Alle anderen Ergebniskennzahlen hat die DEAG allerdings gesteigert: Das EBITDA verbesserte sich von 3,1 Millionen Euro um sieben Prozent auf 3,3 Millionen Euro, das EBIT wuchs um neun Prozent auf 2,7 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie erhöhte sich um 67 Prozent auf zehn Cent pro Aktie (Vorjahr: sechs Cent). Den Konzernüberschuss baute Schwenkow von 0,7 Millionen Euro auf 1,2 Millionen Euro aus.

Diese "Ergebnissteigerung bei deutlich verbesserten Margen" fußt laut der Deutschen Entertainment AG auf der "nachhaltig verfolgten 360-Grad-Strategie und den damit zusätzlich erschlossenen Ergebnisquellen". "Die konsequente Ausrichtung als integrierte Content-Company ist eine zukunftsweisende Strategie, mit der sich das Unternehmen ein großes Potenzial an Chancen und Perspektiven erarbeitet."

Die DEAG rechnet damit, dass sich die Gesamtjahresplanung, die von einer deutlichen Steigerung aller Ergebniskennzahlen im Jahr 2010 ausgeht, "entsprechend des bisherigen sehr erfolgreichen Geschäftsverlaufs" bestätigt. Geht es nach dem Vorstand, soll sich der Gewinn je Aktie durch verminderte Finanzierungskosten, den Erwerb zusätzlicher 9,53 Prozent von DEAG Music im Frühjahr und die Übernahme der restlichen 24,9 Prozent von Raymond Gubbay Ltd. im Juni des Jahres deutlich steigern.

In Deutschland, der Schweiz und Großbritannien richtet die DEAG als Tournee- oder und örtlicher Veranstalter demnächst zahlreiche Gastspiele von vielen Bands und Künstlern aus dem Klassik- und Pop/Rock-Bereich aus. Dazu gehören unter anderem Chris de Burgh, Peter Maffay, David Garrett, Simone Kermes, Elina Garanca, Katherine Jenkins und Jessye Norman. DEAG Music wird einige Tonträger auf den Markt bringen, darunter auch die Live-DVD "David Garrett – Rock Symphonies". Ab 30. September werde die Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH konsolidiert, die kürzlich über das zusammen mit Sony Music Entertainment bestehende Joint Venture Gold Entertainment akquiriert wurde (www.musikmarkt.de berichtete).

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News