17.02.2016  Recorded Music  Österreich

Charts Österreich 07/2016: Prinz Pi und Elton John entern Top 10

 

Wien - Zwei Neueinsteiger sichern sichern sich einen Platz in den Top 10 der österreichischen Album-Charts: Prinz Pi mit "Im Westen nix Neues" (Groove Attack) auf Platz fünf und Elton John mit "Wonderful Crazy Night" (Universal Music Austria) auf der Acht. In Deutschland gelang Prinz Pi der Sprung auf Platz eins.

Blue Wonderful von Elton John auf tape.tv.



An der Spitze führt zum wiederholten Mal kein Weg an Seiler und Speer mit "Ham kummst" (Preiser) vorbei. Bis auf den zweiten Rang klettert indes der Sountrack von "Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs" (Hoanzl). David Bowies "Blackstar" (Sony Music Austria) fällt im Vergleich zu letzter Woche dagegen einen Platz auf die Drei.

Zwei weitere Neuheiten landen in den Top 20: "Ace" (Edel) von Scooter auf der 14 und Rapido mit "Messias" (Soulfood) auf der 18. Außerdem neu dabei in den österreichischen Album-Charts: Mynth mit "Plaat II" (Rough Trade) auf Rang 35, die Tedeschi Trucks Band mit "Let Me Get By" (Universal) auf der 45, zwei Plätze dahinter Wiz Khalifa mit "Khalifa" (Warner Music Austria) sowie The Cult mit "Hidden City" (Indigo) auf der 69.

Die Single-Charts

Neue Songs finden sich erst in der zweiten Hälfte der österreichischen Single-Charts: Der höchste Neueinstieg gelingt Alessandro Taccini feat. Lisah mit "With Arms Wide Open" (KNM) auf der 40. Zwei Plätze dahinter notieren Sarah & Pietro mit "Nur mit dir" (Rough Trade) neu.



Zudem neu dabei sind Coldplay mit "Hymn For The Weekend" (Warner) auf der 52, gefolgt von Julien Bam mit "Say" (Nihao Records) sowie auf Rang 59 Mike Posner mit "I Took A Pill In Ibiza" (Universal). Prinz Pi feat. Philipp Dittberner mit "1,40m" (Groove Attack) und Flume feat. Kai mit "Never Be Like You" (Pias) bilden auf den Plätzen 74 respektive 75 die Schlusslichter der österreichischen Single-Charts.

Den ersten Platz belegt zum dritten Mal in Folge Alan Walker mit "Faded" (Sony), gefolgt von "Love Yourself" (Universal) von Justin Bieber und Lukas Graham mit "7 Years" (Universal) auf dem Treppchen. Erstmals in die Top 10 klettern Major Lazer feat. Nyla mit "Light It Up" (Warner) auf der Neun und direkt dahinter Andreas Gabalier mit "Hulapalu" (Universal).

Hulapalu von Andreas Gabalier auf tape.tv.



0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.