20.01.2016  Recorded Music  Österreich

Charts Österreich 03/2016: David Bowie 17 Mal vertreten, "Neujahrskonzert 2016" an der Spitze

 

Wien - David Bowie ist in der Woche nach seinem Tod mit sage und schreibe 17 Releases in den österreichischen Charts vertreten – in Deutschland waren es elf –, darunter sein neues Werk "Blackstar" (Sony Music Austria) auf der Zwei.

Lazarus von David Bowie auf tape.tv.



Neben "Blackstar", das zwei Tage vor David Bowies Tod erschien, ergattert auch sein Best-Of-Album "Nothing Has Changed" (Warner Music Austria) einen Platz in den Top 10 und sichert sich die Sechs. "The Next Day" (Sony) aus dem Jahr 2013 re-entert auf Rang 16.

Alle weiteren vertretenen David-Bowie-Alben finden sich in der hinteren Hälfte der österreichischen Charts: "Let's Dance" auf der 38, "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders Of Mars" erstmals vertreten auf Rang 41, die "Best Of" auf der 43 und direkt dahinter – ebenfalls zum ersten Mal in den österreichischen Album-Charts – "The Best Of 1980/1987" (alle Warner). Weiter hinten folgen David Bowies "Low" (Warner) auf der 57, "A Reality Tour" (Sony) auf Platz 60 und "Heroes" (Warner) auf der 73.

An der Spitze führt jedoch nichts am "Neujahrskonzert 2016" (Sony) der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Mariss Jansons vorbei. Platz eins ist für den Mitschnitt des jährlichen Konzerts am 1. Januar quasi Tradition in den österreichischen Album-Charts. Im letzten Jahr holten die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Zubin Mehta die Pole Position mit dem "Neujahrskonzert 2015".

Weitere Neueinsteiger

Der Neueinstieg in die Top 20 der österreichischen Album-Charts gelingt außerdem dem Schlager-Trio Klubbb3, dem unter anderem Florian Silbereisen angehört, mit "Vorsicht unzensiert!" (Universal Music Austria) auf der 15 sowie Gestört aber GeiL mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum (Edel) auf Rang 17.

Du schaffst das schon von KLUBBB3 auf tape.tv.



Howard Carpendales "Das Beste von mir" (Universal) steigt auf der 24 ein, zwei Plätze dahinter notieren Ignite mit "A War Against You" (Sony) neu. B-Tight platziert sein neues Album "Born 2 B-Tight" (Groove Attack) auf der 46.

Auch Motörhead schaffen den Neueinstieg in die österreichischen Charts mit einem älteren Album: "The Best Of Motörhead" (Rough Trade) aus dem Jahr 1993 rangiert auf der 59. Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister starb am 28. Dezember an Krebs, worauf sich die Band auflöste. Ein weiteres neues Album bildet das Schlusslicht der österreichischen Top 75: John Williams' "Star Wars – The Ultimate Soundtrack Collection" (Sony).

Die Single-Charts

Auch in den österreichischen Single-Charts ist David Bowie posthum mit einigen Songs vertreten: In den Top 20 hat "Heroes" (Warner) den Wiedereinstieg geschafft und notiert auf der 14. Seine erste erfolgreiche Single "Space Oddity" (Warner) aus dem Jahr 1969 ist zudem zum ersten Mal in Österreich gelistet – Rang 27.

Auf der 37 re-entert "Under Pressure" (Warner) zusammen mit Queen, direkt dahinter steigt sein jüngster Release "Lazarus" (Sony) neu ein. Seine kommerziell erfolgreichste Single "Let's Dance" rangiert auf der 54, gefolgt von – ebenfalls erstmals vertreten – "Starman" (beide Warner). Ein weiterer Re-Entry gelingt David Bowie mit "Absolute Beginners" (Warner) auf der 60. Neu steigt außerdem der Titelsong zu seinem neuen Album "Blackstar" (Sony) ein – Platz 69.

Weitere Neueinsteiger

Den höchsten Neueinstieg in die österreichischen Single-Charts liefern in dieser Woche zwei Österreicher: DJ Ötzi und Nik P. landen mit "Geboren um dich zu lieben" (Universal) auf der Sechs und damit auf Anhieb in den Top 10. Weitere Neuheiten finden sich erst weiter hinten. Dua Lipa steigt mit "Be The One" (Universal) auf der 34 ein.

Geboren um dich zu lieben von DJ Ötzi auf tape.tv.



In der zweiten Hälfte der Single-Charts sind außerdem neu dabei: Mista M mit "Feuer" (Believe) auf der 45, zwei Plätze dahinter "Jolene" (Universal) von The BossHoss feat. The Common Linnets, G-Eazy feat. Bebe Rexha mit "Me, Myself & I" (Sony) auf der 52 sowie "Nimm deine Liebe..." von Herzdame auf Rang 59. Platz eins der österreichischen Single-Charts verteidigen übrigens Lukas Graham mit "7 Years" (Universal).

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.