07.06.2011  Recorded Music  Wirtschaft

Charts Deutschland KW 23: Pietro Lombardi verdrängt Lady Gaga | mit Videos

 

Baden-Baden/München – Pietro Lombardi platziert sein Debütalbum "Jackpot" (Polydor/Universal Music) auf Anhieb an der Spitze der Charts und verweist Lady Gaga mit "Born This Way" (Interscope/Universal Music) auf die Zwei. Auch mit der ersten Single-Auskoppelung, "Call My Name", liegt der Gewinner der achten "DSDS"-Staffel nach wie vor in Führung.

Auf tape.tv können Sie noch weitere Musikvideos sehen.


Michael Wendler hatte im vergangenen Jahr ebenfalls ein mit "Jackpot" betiteltes Album veröffentlicht. Sein aktuelles Werk trägt den Namen "Donnerwetter" (Ariola/Sony Music) und notiert neu auf der Sieben. Auch Haudegen schaffen den direkten Sprung in die Top 10 und landen mit "Schlicht & Ergreifend" (WMG/Warner Music) auf Rang neun.

Weitere Neueinsteiger folgen auf den Positionen 13 bis 16: Status Quo mit "Quid pro quo" (Edel), Journey mit "Eclipse" (Frontiers/Soulfood), Arch Enemy mit "Khaos Legions" (Century/EMI Music) sowie Amorphis mit "The Beginning Of Times" (Nuclear Blast/Warner Music).

In den Single-Charts landet der erste Neueinsteiger auf dem neunten Platz. Die Rede ist von Bruno Mars mit "The Lazy Song" (Atlantic/Warner Music). Tim Bendzko verpasst die Top 10 nur knapp und notiert mit "Nur noch kurz die Welt retten" (Columbia/Sony Music) neu auf Rang zwölf.


Chris Brown ist Neueinsteiger Nummer drei. Der Sänger landet gemeinsam mit Benny Benassi und "Beautiful People" (B1/Universal Music) auf Platz 30.

Sehen Sie noch mehr Videos auf tape.tv.

2 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News