05.06.2012  Recorded Music  Wirtschaft

Charts Deutschland KW 23: Loreen und andere ESC-Teilnehmer entern Single-Charts | mit Videos

 

Baden-Baden/München – Viele ESC-Teilnehmer verzeichneten in der Final-Nacht vom 26. auf den 27. Mai einen signifikanten Anstieg bei den Downloads ihrer Teilnehmer-Songs, allen voran die ESC-Gewinnerin Loreen aus Schweden. In Folge entern zahlreiche ESC-Finalisten in dieser Woche die deutschen Single-Charts. Auch dort hat Loreen die Nase vorn, ansonsten hat die Reihenfolge der ESC-Kandidaten nicht viel mit ihrer tatsächlichen Platzierung beim Contest zu tun.

Loreen landet mit dem Gewinner-Song "Euphoria" (Warner Music) neu auf dem ersten Platz der deutschen Single-Charts. Zweiterfolgreichster ESC-Teilnehmer was die Chartsplatzierung in Deutschland angeht ist Roman Lob. Mit "Standing Still" macht der Sänger einen großen Sprung von Position 39 auf Rang elf und auch bei den Alben ist Roman Lob der erfolgreichste Aufsteiger: Sein Debütalbum "Changes" (USFB/Universal Music) klettert von Position 71 auf Platz 33.

Doch zurück zu den deutschen Single-Charts: Ivi Adamou, die beim ESC 2012 für Zypern an den Start ging, landet mit "La La Love" (Sony Music) auf Rang 43, gefolgt von Buranovskie Babushki, dem russischen ESC-Beitrag, mit "Party For Everybody" (Universal Music) auf Position 44. Adamou belegte beim ESC 2012 übrigens Platz 16, die Großmütter aus Buranowo landeten auf dem zweiten Platz.

Weiter geht's auf Rang 51, wo Soluna ihren ESC-Teilnehmer-Song "Should've Known Better" (EMI Music) platziert. Beim Contest landete die Sängerin aus Dänemark auf Position 23. Die Irländer Jedward, beim ESC auf dem 19. Rang, platzieren "Waterline" auf Position 62. Die Griechin Eleftheria Eleftheriou, Siebzehnte beim ESC, notiert mit "Aphrodisiac" (beide Universal Music) auf Rang 77. Zu guter Letzt schafft es auch Mandinga, die für Rumänien Platz zwölf beim ESC belegte, mit "Zaleilah" (Sony Music) in die deutschen Single-Charts und landet auf Position 92.

Die zweit- und dritterfolgreichsten Neuzugänge in den deutschen Single-Charts haben allerdings nichts mit dem ESC zu tun. Daniele Negroni, Zweitplatzierter der neunten "DSDS"-Staffel, notiert mit "Absolutely Right" auf Platz 15. Mit dem dazugehörtigen Album, "Crazy" (Polydor/Universal Music) ist Negroni zudem der erfolgreichste Neuzugang in den deutschen Album-Charts und landet auf Rang zwei. Indes entert Rihanna die Single-Charts mit "Where Have You Been" (Def Jam/Universal Music) auf Platz 18.

Rihanna "Where Have You Been": Auf tape.tv sehen Sie übrigens noch mehr Videos von Rihanna.


Die Album-Charts

In den deutschen Album-Charts liegen Die Toten Hosen mit "Ballast der Republik" (JKP/Warner Music) seit mittlerweile vier Wochen in Führung. Direkt hinter dem Zweitplatzierten Daniel Negroni entern die Wise Guys mit "Zwei Welten" (Universal Music). Ebenfalls neu in den deutschen Album-Top-10: Sabaton mit "Carolus Rex" (Nuclear Blast/Warner Music) auf der Sieben, Celo & Abdi mit "Hinterhofjargon" (Azzlackz/Groove Attack) auf der Acht sowie Melody Gardot mit "The Absence" (Decca/Universal Music) auf der Neun.

Ebenfalls neu in den Top 25: Marina & The Diamonds mit "Electra Heart" (Warner Music) auf Rang 17, Sigur Rós mit "Valtari" (Parlophone/EMI Music) auf Position 23 sowie And One mit "S.T.O.P." (Synthetic Symphony/SPV) auf Platz 24.

Daniele Negroni "Absolutely Right": Mehr Videos gibt's auf tape.tv.


4 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

24.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Spotify beugt sich dem Wettbewerb und schraubt den Preis für das Streaming-Familienabo deutlich nach unten. Mit 14,99 Euro im Monat für eine bis zu sechsköpfige Familie fällt der Preis um bis zu 20 Euro.

 

23.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Vorgefertigte Genre- oder Mood-Playlists erfreuen sich bei Streaming-Diensten wachsender Beliebtheit. Spotify hat nun verkündet, dass die kuratierten Playlists des Streaming-Portals wöchentlich insgesamt eine Milliarde Streams verzeichnen.

 

23.05.16 |

Live Entertainment

Szene

Tom Gaebel unterstützt als Botschafter den Aktionstag "Deutschland macht Musik – spiel mit!", der erstmals am 18. Juni stattfindet. Neben Gregor Meyle ist er der zweite Musikpate für die Initiative, die sich für das aktive Musizieren einsetzt und die Lust auf Instrumente wecken möchte.

 

23.05.16 |

Recorded Music

International

Starker Einstand für ICE: Das International Copyright Enterprise – ein Joint Venture von GEMA, PRS for Music und STIM – begrüßt Google Play als seinen ersten Kunden.