24.05.2011  Recorded Music  Wirtschaft

Charts Deutschland KW 21: Bushido entert die Charts jenseits von gut und böse | mit Videos

 

Baden-Baden/München – Bushido entert die Charts mit "Jenseits von gut und böse" (Bushido/Sony Music) auf dem ersten Platz. Es ist das mittlerweile achte Studioalbum des Berliner Rappers sowie sein drittes Nummer-eins-Album nach "Heavy Metal Payback" (2008) und "7" (2007).

Die Söhne Mannheims sind Bushido dicht auf den Fersen und platzieren ihr neues Album, "Barrikaden von Eden" (Söhne Mannheims/Tonpool)", auf Rang zwei. Für AC/DC, die Erstplatzierten der Vorwoche, geht es mit "Live At River Plate" (Sony Music) abwärts auf die Vier.

Ein großer Satz gelingt Zaz mit ihrem aktuellen Album. Das selbstbetitelte Werk (Playon/Sony Music) klettert von Platz 22 auf die Sieben. Mit der aktuellen Single-Auskoppelung, "Je veux", macht die französische Pop- und Chanson-Sängerin sogar 37 Plätze gut und notiert auf Position 48.

Sehen Sie noch mehr Videos von Zaz auf tape.tv.



Zurück zu den Album-Charts, wo Moby mit "Destroyed" (Embassy Of Music/Warner Music) auf Platz zehn einsteigt. Direkt dahinter landet Kate Bush mit "Director's Cut" (Noble & Brite/EMI Music).

In den Single-Charts sind Krypteria mit "Die BVB Hymne 2011" (Liberatio/Intergroove) höchste Neueinsteiger. Der Song zu Ehren des amtierenden deutschen Fußball-Meisters landet auf Rang sechs. Blue feiern ihr Comeback in die Charts, nachdem sie bereits auf dem Eurovision Song Contest 2011 ihre Wiedervereinigung offiziell gemacht hatten. Mit ihrem ESC-Beitrag "I Can" (Island/Universal Music) entern die Briten auf Anhieb die Top 10 auf der Sieben.

Mehr Videos von Blue gibt's auf tape.tv.



Lady Gaga ist gleich zweimal neu dabei – mit "Judas" auf Rang 23 sowie mit "The Edge Of Glory" (Interscope/Universal Music) auf Position 28. Dazwischen platziert Stefan Raab seine Interpretation von Lenas Debüt-Single "Satellite" (Universal Music), mit der der Entertainer am 14. Mai auch den Eurovision Song Contest 2011 eröffnet hatte.

Die Führung geht wie schon in der vergangenen Woche an Deutschlands aktuellen "Superstar" Pietro Lombardi und seine Debüt-Single "Call My Name" (Polydor/Universal Music).

3 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News