08.07.2016  Recorded Music  Wirtschaft

Charts 28/2016: 257ers setzen sich gegen Calimeros und Blink-182 durch

 

Baden-Baden - Mit "Mikrokosmos" (Sefmade Records/Universal Music) landet das Hip-Hop-Duo 257ers seine zweite Nummer eins und verweist die Calimeros mit "Schiff ahoi" (Telamo/Warner Music) und "California" von Blink-182 (BMG Rights/Warner Music) auf die Ränge zwei bzw. drei.

2014 haben die 257ers bereits mit "Boomshakkalakka" Platz eins erobert. Der Vorwochenerste, "Quid pro quo" von In Extremo, fällt derweit auf Rang sechs.

Neben den drei bereits genannten Neueinsteigern schafft es nur ein weiteres neues Album in die Top 10: Eric Claptons "Crossroads Revisited Selections From The Crossroads Guitar Festivals" (Rhino/Warner Music) auf Position zehn. Knapp außerhalb der Top 10 positioniert sich zudem Fates Warning mit "Theories Of Flight" (Inside Out Music/Sony Music).

Insgesamt gelingt nur neun Neueinsteigern der Sprung in die deutschen Album-Top 100 – zur Wochenmitte sah es in den Midweek-Charts noch nach zwölf Neueinsteigern aus. Innerhalb der Top 50 platziert sich nur noch die "HWNK"-EP von Neo Unleashed (Ultimate Berlin) auf Rang 37. In der zweiten Hälfte der Top 100 finden sich zudem noch neu Metronomy mit "Summer 08" (Because Music/Warner Music) auf der 56, Snoop Doggs "Coolaid" (Cash Machine Records) auf der 89 sowie "Headbangers Symphony" von Wolf Hoffmann (Nuclear Blast/Warner Music) auf Platz 90.

Dafür kehren einige ältere Alben zurück in die Bestenliste: Jean-Michel Jarre gelingt mit "Electronica 2: The Heart Of Noise" der Re-Entry auf der 50, "Zurück in die Zukunst" von SDP kehrt auf Platz 73 in die Charts zurück und Van Morrisons "..It's Too Late To Stop Now... Volumes II, III & IV" ist auf Platz 78 wieder dabei. Größere Sprünge nach oben machen zudem die Soundtracks zu "Ein ganzes halbes Jahr" (94 → 65), "Soy Luna" (67 → 45) und "Frozen (Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren)" (100 → 85). Zudem klettern Colplay mit "A Head Full Of Dreams" zurück in die Top 10 (21 → 13).

Single-Charts

Noch weniger Neueinsteiger zählen die deutschen Single-Charts in dieser Woche: nur zwei. Neu dabei sind hier lediglich "Up & Up" von Coldplay auf der 79 und "Final Song" von Mø auf der 84.

Dafür thront immerhin eine neue Nummer eins, Imanys "Don't Be So Shy". Der Song hatte sich vergangene Woche bereits an die Eins herangepirscht und nun "This Girl" von Kungs vs. Cookin' On 3 Burners auf Platz zwei verdrängt.

Die größten Sprünge nach oben machen in den Single-Charts "Lang lebe der Tod" von Casper feat. Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr (83 → 59), Selena Gomez' "Kill Em With Kindness" (61 → 45), Meghan Trainors "Me Too" (93 → 77), OneRepublic mit "Wherever I Go" (52 → 41) und Jonas Blue feat. JP Cooper mit "Perfect Strangers" (77 → 66).


GfK Entertainment und "musikmarkt" stellen "musikmarkt"-Abonnenten die gesamten Single- und Album-Top 100 inklusive der Konzern-, Label- und Marketing-Division-Marktanteile sowie die Top 30 Compilation-Charts ab sofort als PDF-Download zur Verfügung. Die ausführliche Datei kann nach Login unter folgendem Link herunterladen werden:

>> PDF-Download: Offizielle Deutsche Charts 28/2016 <<

Das "musikmarkt"-Charts-ePaper wird im "musikmarkt"-Charts-Portal veröffentlicht und im "musikmarkt"-Charts-Service-Archiv archiviert.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News