10.06.2016  Recorded Music  Wirtschaft

Charts 24/2016: Volbeat besiegeln ihre zweite Nummer eins | mit Videos

 

Baden-Baden – "Seal The Deal & Let's Boogie": Bei Volbeat ist Party-Stimmung angesagt, denn die Dänen sichern sich mit ihrem neuen Album (Vertigo/Capitol/Universal Music) Platz eins der deutschen Charts. Damit setzen Volbeat den Erfolg des Vorgängeralbums "Outlaw Gentlemen & Shady Ladies" von 2013 fort, das seinerzeit ebenfalls den Goldrang belegte.



Mark Forster hat hingegen, wie bereits im Midweek-Ranking, mit "Tape" (Four Music/Sony Music) das Nachsehen, landet mit seinem dritten Album jedoch erstmals auf dem Treppchen. Die Top 3 komplettiert schließlich Deutschrapper Seyed mit seinem Debüt "Engel mit der AK" (Alpha Music Empire/Warner Music).

Einen einstelligen Charts-Platz verbuchen darüber hinaus Ali Bumaye mit "Rumble In The Jungle" (Bushido/Sony Music), PA Sports mit "Zurück zum Glück" (Life Is Pain/Groove Attack), die Rolling Stones mit der Live-Box "Totally Stripped" (Eagle Vision/Edel) sowie Brings mit ihrem Best-of "Silberhochzeit" (Rhingtön/Universal Music).

Gzuz & Bonez MC, die sich vergangene Woche mit "High & Hungrig 2" (Auf!Keinen!Fall!/Universal Music) ihre erste Nummer eins gesichert hatten, fallen nun auf Rang zehn zurück.

Mit Roxettes "Good Karma" (Warner Music), Paul Simon mit "Stranger To Stranger" (Concord/Universal Music), Stereoacts "Tanzansage" (Kontor/Edel), "The New Best Of" der Backstreet Boys (Sony Music) und "Music Is My Best Friend" von Alle Farben (B1/Sony Music) begrüßen die Top 20 fünf weitere Neueinsteiger – insgesamt also zwölf Neue auf den vorderen 20 Plätzen.

Die genauen Positionen sind unten im PDF-Download kostenfrei für alle "musikmarkt"-Abonnenten einzusehen.

Weitere Neueinsteiger

The Kills mit "Ash & Ice" (Domino/GoodToGo), "Ey-Oh!" der Troglauer Buam (Telamo/Warner Music) und Combichrists "This Is Where Death Begins" (Out Of Line/Rough Trade) eröffnen das zweite Viertel der Album-Top-100. Etwas weiter hinten charten zudem Dark Funeral mit "Where Shadows Forever Reign" (Century Media/Sony Music) und Tarja mit "The Brightest Void" (Earmusic/Edel).

Um Platz 50 herum tummeln sich dann Marquess mit "Sol y Soul" (Starwatch/Sony Music), "The Unknown" von The Vision Bleak (Prophecy Productions/Soulfood), Sandras "The Very Best Of Sandra" (Polydor/Island/Universal Music) und Michy Reincke mit "Sie haben den Falschen" (Rintintin Musik/Indigo).



In jenem Bereich melden sich zudem Pink Floyd mit mehreren Vinyl-Remasters zurück: "Ummagumma" (Parlophone/Warner Music), "The Piper At The Gates Of Dawn" (EMI/Warner Music), "A Saucerful Of Secrets" (Parlophone/Warner Music) sowie der Soundtrack zu "More" (Parlophone/Warner Music).

Die Riege der Neueinsteiger beschließen Beartooth mit "Aggressive" (Red Bull/Sony Music) sowie Jorns "Heavy Rock Radio" (Frontiers/Soulfood).

Führungswechsel in den Single-Charts

Die deutschen Single-Charts sehen in dieser Woche wieder einen Führungswechsel: Kung Vs. Cookin' On 3 Burners haben sich mit "This Girl" (Universal) sukzessive nach vorn gearbeitet und in ihrer achten Chart-Woche nun die Pole Position erobert. Justin Timberlake muss mit "Can't Stop The Feeling!" (Sony) auf Rang zwei weichen.

Erstmals in den Top 10 platziert sind hingegen Alle Farben feat. Younotus mit "Please Tell Rosie" (Sony) sowie als höchste Neueinsteiger die Beginner mit ihrer Comeback-Single "Ahnma" feat. Gzuz & Gentleman (Universal).



Auch Ali Bumaye gelingt im Zuge seines Album-Releases ein hoher Chart-Entry mit "Sex ohne Grund" feat. Shindy (Sony). Ebenfalls neu im Single-Ranking notieren seine Tracks "Kimbo Slice" feat. Bushido & Shindy sowie "Best Friends" feat. Bushido.

Darüber hinaus neu in den Single-Top-100: Alan Walker mit "Sing Me To Sleep" (Sony), "Treat You Better" von Shawn Mendes (Universal), "Perfect Strangers" von Jonas Blue feat. JP Cooper (Universal), Lost Frequencies feat. Sandro Cavazza mit "Beautiful Life" (Kontor), "One In A While" von Timeflies (Sony), Disturbeds Simon-&-Garfunkel-Cover "The Sound Of Silence" (Warner), Wilde Flamme mit "Die Zeit kommt allein und nicht zu zweit" (Believe Digital) sowie Dat Adam mit "Blau & Pink" (Groove Attack).


GfK Entertainment und "musikmarkt" stellen "musikmarkt"-Abonnenten die gesamten Single- und Album-Top 100 inklusive der Konzern-, Label- und Marketing-Division-Marktanteile sowie die Top 30 Compilation-Charts ab sofort als PDF-Download zur Verfügung. Die ausführliche Datei kann nach Login unter folgendem Link herunterladen werden:

>> PDF-Download: Offizielle Deutsche Charts 24/2016 <<

Das "musikmarkt"-Charts-ePaper im gewohnten Format mit sämtlichen Charts gibt es Mittwoch nachmittags. Diese werden im "musikmarkt"-Charts-Portal veröffentlicht und im "musikmarkt"-Charts-Service-Archiv archiviert.

Infos zum "musikmarkt"-Abo gibt es auf >> www.musikmarkt.de/Abo <<.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News