29.03.2016  Recorded Music  Wirtschaft

Charts 13/2016: AnnenMayKantereit debütieren auf der Eins | mit Videos

 

Baden-Baden – Es hatte sich schon vor Ostern in den Midweek-Charts angedeutet, nun ist es offiziell: AnnenMayKantereit landen mit ihrem lang erwarteten Debütalbum "Alles nix Konkretes" (Vertigo/Capitol/Universal Music) direkt auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Am morgigen 30. März startet die Kölner Band in Dortmund ihre komplett ausverkaufte Tour 2016.

Pocahontas von AnnenMayKantereit auf tape.tv.

Die einen stehen ganz am Anfang, die anderen (fast) ganz am Ende einer erfolgreichen Karriere: Direkt hinter AnnenMayKantereit folgen in den Charts die Puhdys mit "Das letzte Konzert" (Rhingtön/Universal Music). Die fast dreistündige Show wurde in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin aufgezeichnet.

Der Soundtrack zu "Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs" (Kiddinx/Warner Music) muss somit nach zwei Wochen den Spitzenplatz räumen.

Das Treppchen knapp verpasst hat hingegen Böhse-Onkelz-Bassist Stephan Weidner alias Der W mit seinem Soloalbum "IV" (W-Entertainment/Tonpool), das (passenderweise) auf der Vier einsteigt. Der Sprung in die Top 10 gelingt zudem Iggy Pop mit "Post Pop Depression" (Caroline/Universal Music) und Andrea Jürgens mit "Millionen von Sternen" (Telamo/Warner Music).

Nach insgesamt sieben Nummer-eins-Platzierungen – zuletzt vier davon hintereinander – erleidet die Erfolgsbilanz des Deutschrap-Labels Banger Musik nun eine kleine Delle: Jasko erreicht mit seinem Solodebüt "Wenn kommt dann kommt" (Banger Musik/Warner Music) "nur" Platz 18 – nichtsdestotrotz die erste Top-20-Platzierung für den Rapper. Einige Positionen weiter hinten landen zudem das a-ha-Best-of "Time And Again: The Ultimate a-ha" (Rhino/Warner Music) und "Provocateur" DJ Antoine (Kontor/Edel).

Die genauen Positionen sind unten im PDF-Download kostenfrei für alle "musikmarkt"-Abonnenten einzusehen.

Weitere Neueinsteiger

Das zweite Drittel der Album-Charts eröffnen Sarah & Pietro mit "Teil von mir" (Kick-Media/Rough Trade), gefolgt von Stimmen der Berge mit "Wenn die Sonne erwacht in den Bergen" (Telamo/Warner Music) "This Is What The Truth Feels Like" von Gwen Stefani (Interscope/Universal Music), Elvis Presleys "The RCA Album Collection" (RCA/Sony Music), Underworld mit "Barbara Barbara, We Face A Shining Future" (Caroline/Universal Music) und Volker Rosins "Volle Kraft voraus!" (Karussell/Universal Music).

Make Me Like You von Gwen Stefani auf tape.tv.

Wiederum einige Ränge weiter hinten charten außerdem LaBrassBanda-Frontmann-Stefan Dettl mit "Soultrain" (RCA/Sony Music), Oswald Sattlers "Ave Maria – Die schönsten Marienlieder" (Electrola/Universal Music), Hans Zimmers Soundtrack zu "Batman v Superman: Dawn Of Justice" (Sony Classical/Sony Music) und Almanacs "Tsar" (Nuclear Blast/Warner Music).

Auf den hinteren Chart-Plätzen finden sich zu guter letzt Spiritual Beggars mit "Sunrise To Sundown" (Inside Out/Sony Music), "High" von Killerpilze (Nordpol/Soulfood) und Rolf Zuckowski mit "Rolfs Kinderfrühling" (Musik für Dich/Universal Music) ein.

Die Single-Charts

Auch in den deutschen Single-Charts geht der höchste Neueinstieg auf das Konto von AnnenMayKantereit: "Barfuß am Klavier" landet auf der 51. Mit "Pocahontas" und "Oft gefragt" (alle Universal) hat die Band außerdem noch zwei weitere Songs im Single-Rennen.



Weitere Neueinsteiger gibt es erst auf den hinteren Plätzen zu vermelden: DJ Antoine platziert "Weekend Love" feat. Jay Sean (Kontor), Kygo gelingt mit "Fragile" feat. Labrinth (Sony) der Neueinstieg und Kontra K chartet mit "Wie könnt ich" (Sony).

Am anderen Ende des Tableaus liegt Alan Walker mit "Faded" (Sony) eine weitere Woche in Führung, gefolgt von Stereoact feat. Kerstin Ott mit "Die immer lacht" (Edel) und Twenty One Pilots mit "Stressed Out" (Warner). Doch auch Sia feat. Sean Paul mit "Cheap Thrills" (Sony) und Mike Posner mit "I Took A Pill In Ibiza" (Universal) haben die Spitzengruppe im Visier.


GfK Entertainment und "musikmarkt" stellen "musikmarkt"-Abonnenten die gesamten Single- und Album-Top 100 inklusive der Konzern-, Label- und Marketing-Division-Marktanteile sowie die Top 30 Compilation-Charts ab sofort als PDF-Download zur Verfügung. Die ausführliche Datei kann nach Login unter folgendem Link herunterladen werden:

>> PDF-Download: Offizielle Deutsche Charts 13/2016 <<

Das "musikmarkt"-Charts-ePaper im gewohnten Format mit sämtlichen Charts gibt es Mittwoch nachmittags. Diese werden im "musikmarkt"-Charts-Portal veröffentlicht und im "musikmarkt"-Charts-Service-Archiv archiviert.

Infos zum "musikmarkt"-Abo gibt es auf >> www.musikmarkt.de/Abo <<.



0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

31.05.16 |

Recorded Music

Szene

Michael Kucharski, seit 2007 Vice President Corporate Communications & Promotion, ist ab 1. Juli als freier Berater für Universal Music tätig.

 

31.05.16 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Bayerns größtes Rock-Festival Rockavaria zog am vergangenen Wochenende 38.500 Besucher mit Kultbands wie Iron Maiden, Iggy Pop und Slayer nach München.

 

31.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Moses Pelham einen Zwei-Sekunden-Beat aus einem Kraftwerk-Track als Sampling verwenden darf.

 

30.05.16 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Metal-Fans dürfen sich für Anfang des nächsten Jahres auf ein namhaftes Live-Paket freuen: Die deutsche Thrash-Metal-Größen Kreator holen für ihre Headliner-Tour prominente Gäste aus Brasilien, Schweden und Belgien auf die Bühne.