29.01.2016  Recorded Music  Wirtschaft

Charts 05/2016: Summer Cem sichert Banger Musik siebte Eins | mit Videos

 

Baden-Baden – Die deutschen Album-Charts werden auch in dieser Woche von einem Rap-Album angeführt: Mit "Cemesis" (Banger Musik/Warner Music) fährt Summer Cem seine erste Pole Position ein, nachdem er 2014 noch "nur" auf der Vier gelandet war.



Sein Label Banger Musik festigt damit seinen aktuellen Status als zweite Kraft auf dem Deutschrap-Markt neben Selfmade Records, das – hinsichtlich Charts-Platzierungen – weiterhin einen leichten Vorsprung genießt: Nach Nummer-eins-Alben steht es nun sieben zu acht.

Aufseiten von Banger Musik gehen dabei je zwei Spitzenplätze auf das Konto von Farid Bang ("Killa", "Asphalt Masska 3"), KC Rebell ("Rebellution", "Fata Morgana") und Majoe ("Breiter als der Türsteher", "Breiter als 2 Türsteher"). Durch den Erfolg von "Cemesis" verbucht das von Farid Bang mitbegründete Label nun seine vierte Eins in Folge.

Mit "Alte Liebe rostet nicht" von Vega & Bosca (Wolfpack/Universal Music) schafft in dieser Woche ein weiterer Deutschrap-Release den Sprung in die Top 10: Das Kollabo-Album landet auf der Vier, und damit zwei bzw. drei Plätze vor den weiteren Neueinsteigern Krawallbrüder mit "Heute, morgen, für immer" (Krawallbrüder/Soulfood) und Steven Wilsons "4 1/2" (Kscope/Edel).

Darüber hinaus klettert der Sountrack zu "Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs" (Kiddinx/Warner Music) von der Sieben auf die Zwei. Azad, der vergangene Woche mit "Leben II" (Bozz Music/Groove Attack) ein erfolgreiches Comeback feierte, notiert nun auf Platz 13. Direkt dahinter landet mit Kianush und "Szenario" (Life Is Pain/Groove Attack) ein weiterer deutschsprachiger Rapper.

Noch mehr Neueinsteiger finden sich um Rang 20 herum: Primal Fears "Rulebreaker" (Frontiers/Soulfood), Tindersticks mit "The Waiting Room" (City Slang/Universal Music) und "Ultra" von Ost+Front (Out Of Line/Rough Trade) landen eine gute Charts-Platzierung.



Weitere Neueinsteiger

Etwas weiter hinten kommen dann Bernhard Brink mit "Unendlich" (Ariola/Sony Music), "The Ghosts Of Highway 20" von Lucinda Williams (Highway 20/Alive), Suedes "Night Thoughts" (Rhino/Warner Music) und das selbstbetitelte Album des Ex-Immortal-Frontmanns Abbath (Season Of Mist/Soulfood) ins Ziel.

Die genauen Platzierungen der gesamten Top 100 stehen weiter unten als PDF-Download allen "musikmarkt"-Abonnenten kostenfrei zur Verfügung.

Die hintere Hälfte der deutschen Album-Charts begrüßt unter anderem die Neueinsteiger "Adore Life" von Savages (Matador/Indigo), "Fallen oder springen" von Herman van Veen (Boutique/Universal Music), Borknagars "Winter Thrice" (Century Media/Sony Music), "Aus den Tiefen" von Erdling (Out Of Line/Rough Trade) und Rancids "...And Out Come The Wolves" (Epitaph/Indigo).

Doch auch die Musik von David Bowie erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: Die beiden 1977er-Alben "Heroes" (EMI/Warner Music) und "Low" (Parlophone/Warner Music) charten ebenso wie "Station To Station" (EMI/Warner Music) von 1976 erstmals in den Top 100.

Die Single-Charts

Der höchste Neueinstieg in den deutschen Single-Charts stammt in dieser Woche – wenig verwunderlich – von Rihanna: Der Titel "Work" (Universal), den die Sängerin gemeinsam mit Drake aufgenommen hat, wurde erst am gestrigen Donnerstag veröffentlicht und schoss in über 90 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts. Im Single-Ranking reicht es bislang "nur" für Rang 31 – hier ist jedoch mit Sicherheit in den kommenden Wochen noch Luft nach oben.

An der Spitze thronen weiterhin unverändert Mark Forster und Felix Jaehn alias Eff mit "Stimme" (Universal) vor "Stitches" von Shawn Mendes (Universal), dahinter klettert Justin Bieber mit "Love Yourself" (Universal) auf die Drei. Auch Lukas Graham machen mit "7 Years" (Universal) innerhalb der Top 10 einige Plätze gut.

Mehr oder weniger deutlich Richtung Spitzengruppe bewegen sich zudem Dua Lipa mit "Be The One" (Universal), "Renegades" von X Ambassadors" (Universal), Jonas Blue feat. Dakota mit "Fast Car" (Universal), Alan Walkers "Faded" (Sony), Elle King mit "Ex's & Oh's" (Sony) und "Die immer lacht" von Stereoact feat. Kerstin Ott (Kontor).



Weitere Neueinsteiger finden sich erst in der hinteren Hälfte der Top 100: Sias "Unstoppable" (Sony), das Titelstück des "Bibi & Tina"-Films "Mädchen gegen Jungs", gesungen von Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Phil Laude und Louis Held (Warner) sowie "Keeping Your Head Up" von Birdy (Warner).


GfK Entertainment und "musikmarkt" stellen "musikmarkt"-Abonnenten die gesamten Single- und Album-Top 100 inklusive der Konzern-, Label- und Marketing-Division-Marktanteile sowie die Top 30 Compilation-Charts ab sofort als PDF-Download zur Verfügung. Die ausführliche Datei kann nach Login unter folgendem Link herunterladen werden:

>> PDF-Download: Offizielle Deutsche Charts 05/2016 <<

Das "musikmarkt"-Charts-ePaper im gewohnten Format mit sämtlichen Charts gibt es Mittwoch nachmittags. Diese werden im "musikmarkt"-Charts-Portal veröffentlicht und im "musikmarkt"-Charts-Service-Archiv archiviert.

Infos zum "musikmarkt"-Abo gibt es auf >> www.musikmarkt.de/Abo <<.



0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.