31.07.2013  Recorded Music  Messen/Events

Berlin Music Week 2013: Programm füllt sich

 

Berlin – Bereits zum vierten Mal findet die Berlin Music Week 2013 statt. Vom 4. bis 8. September treffen sich Akteure der Recorded-Music-, Live- und Tech-Branche in der Hauptstadt. Die Konferenz Word!, das musikalische Rahmenprogramm Sound!, die VUT Indie Days, der New Music Award, der Berliner Music Award sowie das Showcase-Festival "First We Take Berlin!" – all das macht in diesem Jahr die Berlin Music Week aus. Und fast täglich werden neue Details bekannt gegeben.

Word!-Konferenz

Mit "Daft Punk, Jai Paul, and the Death of Music Journalism" bestätigen die Veranstalter der Belin Music Week 2013 ein weiteres Panel: Unter anderem Ruth Saxelby (Dummy), Alexandra Droener (DJ, Promoter), Melissa Taylor (Taylored Communication) und John Doran (Quietus) sprechen darin über den Einfluss moderner PR-Kampagnen. >>Weitere Infos zur Word! Conference der Berlin Music Week 2013 finden Sie hier.

VUT Indie Days

Im Rahmen der Berlin Music Week 2013 finden vom vom 4. bis 6. September die VUT Indie Days statt. Der Indie-Verband Impala mit Geschäftsführerin Helen Smith wird im Postbahnhof sein Board- und Member-Meeting mit 40 Unternehmen abhalten.

Nun wurden zwei weitere hochkarätige Gäste aus dem Indie-Sektor vorgestellt: Charles Caldas, CEO von Merlin, sowie Charlie Philipps, Head of Legal and Commercial Affairs des Worldwide Independent WIN. Beide werden am 5. September, dem Kongress-Tag der VUT Indie Days, im Panel "How Green is the Grass on the other Side of the Fence" über Zweitverwertungsrechte, Pauschalvergütungen sowie aktuelle und künftige Strukturen von Verwertungsgesellschaften in Europa diskutieren. Weitere Teilnehmer sind Michi Pohl (Kontor New Media) sowie Helga Trüpel (Mitglied des Europäischen Parlaments, Bündnis 90/Die Grünen).

Zudem wurde das Panel "Radio brennt" angekündigt, in dem es um das Ungleichgewicht bei der Verteilung von Vergütungen auf dem Rundfunkmarkt gehen wird. Bereits bestätigte Teilnehmer sind Mona Rübsamen (Flux FM), Tim Thaler (bln.fm) sowie Dirk Willberg (Community Promotion).

Start Up Corner

Ebenfalls im Postbahnhof wird sich am 6. September die Berliner Start-up-Szene vorstellen. "GründerInnen und Verantwortliche innovativer neuer und auch bereits etablierter Start Ups der Musikbranche, MusikkünstlerInnen und auch Investoren" – darunter Audiotool, Beatguide, frestyl, make.tv, Sellaband sowie Todaytickets – werden vor Ort sein, heißt es in einer Mitteilung der Berlin Music Week.

Awards

Am 4. September findet im Postbahnhof das Finale des Berliner Music Awards 2013 statt. Eine Jury wird aus den neun Vorfinalisten – Charity Children, Fannie L., Filmriss, Kreissäge, Melloy, Otto Normal, The Folks, Vember, YeoMen – drei Final-Teilnehmer auswählen. Am Freitag, 6. September, werden im Rahmen der VUT Indie Days zudem erstmals die VIA! VUT Indie Awards vergeben und zwar in den Katagorien: Bestes Album, Bester Act, Bestes Musiklabel, Bestes Experiment, Bester Newcomer sowie Sonderpreis.

Und als wären dies nicht bereits genügend Preise und Auszeichnungen, folgt am 8. September im Admiralspalast das Finale des New Music Awards 2013. Die Finalisten sind Exclusive (München), Aelement (Bremen), Weekend (Gelsenkirchen), Clarence & Napoleon (Hamburg), Ahzumjot (Berlin), Bengio (Fulda), Mikrokosmos23 (Meißen), marie & the redCat (Mannheim) sowie Filius Nox (Bad Bergzabern). Veranstaltet wird der New Music Award von den jungen Sendern des ARD Hörfunks: Bremen Vier (Radio Bremen), DasDing (SWR), 1Live (WDR), Fritz (rbb), MDR Sputnik, N-Joy (NDR), Puls (BR), 103.7 UnserDing (SR) sowie You FM (hr).

Die Radiosender stellen gemeinsam mit Branchenexperten auch die Jury, welche den Gewinner wählt, der sich auf eine Siegprämie in Höhe von 10.000 Euro freuen darf. Zu den Gewinnern der vergangenen Jahr zählen Bonaparte, Kraftklub, Tonbandgerät, Captain Capa sowie OK Kid.

Kooperation mit "Tech Open Air Berlin"

Die Berlin Music Week 2013 arbeitet mit dem "Tech Open Air Berlin", welches am 1. und 2. August stattfindet, zusammen. Im Rahmen der Kooperation erhalten Teilnehmer des "Tech Open Air Berlin" stark vergünstigte Konditionen, wenn sie sich auf der Hoepage des Festivals mit dem Promo-Code TOAlovesBerlinMusicWeek anmelden.

"First We Take Berlin!"

Es wurden weitere Acts für das Showcase-Festival "First We Take Berlin!" bestätigt. >>Hier finden Sie zudem unser Interview mit den Veranstaltern des erstmals stattfindenden Events. Das aktuelle "First We Take Berlin!"-Lineup im Überblick (Stand: 31. Juli 2013):

Absolutes
Aroma Pitch
Asbjørn
Babylon Circus
Basement Funk Orchestra
Bipolar Sunshine
Big Sixes
Braids
Caracol
Charity Children
Chlöe Howl
Claire
Coma (live)
Die Orsons
Dirty Honkers
DJ Click
Eva Be
Fenech Soler
Fuck Art Let's Dance
Gorgon City
Holy Esque
I Heart Sharks (DJ-Set)
Jagwar Ma
Jannis Hannover
Julius Gale
Kid Karate
Kid Simius (live)
London Grammar
Marla Blumenblatt
Moko
M O N E Y
Mathias Aguayo & The District Union
MC Fitti
Melissmell
Mighty Oaks
Nörd
NYPC
Oliver Marquardt
OK Kid
Parquet Courts
Paskal & Urban
Pool
Rejjie Snow
Roosevelt
Ruen Brothers
Schwarz Don't Crack
Simian Ghost
Simon Hein
Snakehips
S O H N
Still Parade
Stojche
Tangowerk
The/Das
Théodore, Paul & Gabriel
Tourist
Truls
Yalta Club

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.