12.12.2014  Recorded Music  Messen/Events

Berlin Music Commission: "Most Wanted: Music" übertrift Erwartungen

 

Berlin - Am 4. Dezember veranstalte die Berlin Music Commission (BMC) im Frannz in der Berliner Kulturbrauerei zum ersten Mal ihre neue Branchenveranstaltung "Most Wanted: Music". Die Ergebnisse des ganztägigen Meetings übertrafen dabei die Erwartungen der BMC nach eigenen Angaben bei weitem.

"Der Erfolg unserer 'Most Wanted: Music' zeigt, dass es allen Unkenrufen zum Trotz einen großen Bedarf an Branchenevents gibt. Es gibt eine Vielzahl von heißen Themen und Problemen, bei denen es Sinn macht, diese gemeinschaftlich anzugehen. Wir bedanken uns für das überwältigende positive Feedback der Teilnehmer. Das bestärkt uns in der Weiterentwicklung unseres Kompetenzzentrums Musikwirtschaft", erklärt BMC-Vorstand Olaf „Gemse“ Kretschmar.

Neben dem Tagesprogramm bot die "Most Wanted: Music" auch eine Konzert-Party am Abend. Zum Tagesprogramm gehörten unter anderem Vorträge und Diskussionen zu Themen wie Finanzierung von Kreativunternehmen, Musikjournalismus und Monetarisierung bei YouTube. Insgesamt hatten sich über 300 Fachbesucher aus verschiedenen Branchenbereichen angemeldet. Weitere Infos gibt es unter www.mostwanted.berlin-music-commission.de.

"Ich denke, die BMC ist hier auf einem echt guten Weg. Wenn man die Veranstaltung heute noch etwas ausbaut und erweitert, dann ist das ein perfekter Ersatz für den Konferenzteil der Berlin Music Week. Ich habe heute mehr mitgenommen als aus drei Jahren Berlin Music Week und das soll schon etwas heißen", erläutert Andrew Campbell, Geschäftsführer von Gordeon Music.

"Most Wanted: Music": Warum sich Banker und Musikbizler nicht verstehen

"Most Wanted: Music": "Riesenthema" Mindestlohn: Da kommt was auf uns zu

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News