03.06.2016  Recorded Music  International

BMG startet in Brasilien und übernimmt Basement Music

 

São Paulo – BMG eröffnet in Brasilien mit dem Kauf des Labels Basement Music das hundertprozentige Tochterunternehmen BMG Brazil, das vom Basement-Gründer John Telfer geleitet wird.

BMG Rights Management betritt den brasilianischen Markt: Auf die Übernahme des brasilianischen Musikverlags Basement Brazil folgte nun die Gründung von BMG Brazil. Basement-Gründer John Telfer wird BMG Brazil mit Sitz in São Paulo als Geschäftsführer leiten.

John Telfer hatte Basement Music 1978 als Verlags- und Managementunternehmen gegründet und mit Künstlern wie Joe Jackson, The Proclaimers, Everything But The Girl und Television zusammengearbeitet. Basement Brazil eröffnete er 2005 und war seitdem Partner vieler internationaler Musikverlage.

Über den Kauf durch BMG freut sich John Telfer: „Die Eröffnung von BMG Brazil ist eine der bedeutendsten Entwicklungen des brasilianischen Musikmarktes der letzten Jahre. Ich bin tief beeindruckt von der Größe, der Infrastruktur und der Reichweite, die BMG innerhalb kürzester Zeit aufbauen konnte.“

Die Eröffnung der Zweigstelle in Brasilien erfolgt zwei Monate nach dem Start von BMG Australia in Sydney. Brasilien wird damit die zwölfte Region, in der BMG tätig ist. Bisher gehörten dazu Deutschland, USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Italien, Skandinavien, Spanien, Benelux, China und Australien.

Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten in jüngerer Zeit ist der Markt für Musikaufnahmen in Brasilien laut IFPI in den letzten fünf Jahren um fast 50 Prozent gewachsen. Das Land ist laut IFPI derzeit der zehntgrößte Markt für Musikaufnahmen. Die Einnahmen durch Streaming übersteigen in Brasilien bereits die der Downloads. Da die Smartphone-Durchdringung bisher unter 50 Prozent liegt, wird dieser Wert voraussichtlich weiter wachsen.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News