15.05.2011  Recorded Music  Szene

Aserbaidschan ist Gewinner des Eurovision Song Contest 2011

 

Düsseldorf - Aserbaidschan ist Gewinner des Eurovision Song Contest 2011. Um 0:20 Uhr verkündete Anke Engelke: "The Winner of the Eurovision Song Contest 2011 is Aserbaijan". Mit insgesamt 221 Punkten landeten Ell und Nikki mit dem Song "Running Sacred" der Komponisten Stefan Örn, Sandra Bjurman und Iain Farquharson sowie den Textern Stefan Örn und Sandra Bjurman auf Platz eins.



Auf den zweiten Platz (189 Ounkte) positionierte sich der Italiener Rafaelle Gualazzi mit dem Song "Madness Of Love". Den dritten Rang mit 185 Punkten belegte Schwedens Vertreter Eric Saade mit dem Titel "Popular".





Die deutsche Titelverteidigerin vom letzten Jahr - Lena Meyer-Landrut - startete von Platz 16 und landete mit ihrem Song "Taken By A Stranger" (Universal Music) auf dem zehnten Rang. Die Schweizer Interpretin Anna Rossinelli bildete mit "In Love For A While" das Schlusslicht.

Mehr Videos von Lena finden Sie auf tape.tv.



Für die Punktevergabe beim Eurovision Song Contest 2011 waren zur einen Hälfte die Fernsehzuschauer aus 43 Ländern zuständig, die per Televoting ihre Stimmen abbgeben konnten. Die Leitungen wurden bereits kurz Show-Beginn geöffnet als es nach einer kurzen Begrüßung vom Moderatoren-Trio Judith Rakers, Anke Engelke und Stefan Raab hieß "Europe start voting now!".

Über die andere Hälfte der Punkte entschieden Fachjurys aus den teilnehmenden Ländern. In Deutschland war in diesem Jahr das Urteil von Entertainerin Ina Müller, Juli-Sängerin Eva Briegel, Alina Süggeler, Sängerin von Frida Gold, Echo-Produzent Gerd Gebhardt und Edi van Beek, Musikchef von Bayern 3, gefragt. Das Endergebnis setzte sich so aus beiden Wertungen zusammen.

Die 56. Ausgabe des Eurovision Song Contestin Düsseldorf verfolgten an ihren TV-Bildschirmen erneut über 100 Millionen Zuschauer weltweit. Live waren etwa 36.000 Zuschauer in der Esprit Arena zu Gast.

Die TV- und Musik-Show übertrug in Deutschland die ARD. Kommentiert wurde der Eurovision Song Contest 2011 von Peter Urban.

Die Platzierungen der einzelnen Länder beim Eurovision Song Contest 2011 im Überblick:

1. Aserbaidschan: Ell & Nikki - “Running Scared” (Musik: Stefan Örn, Sandra Bjurman, Iain Farquharson, Text: Stefan Örn, Sandra Bjurman) – 221 Punkte
2. Italien: Raphael Gualazzi - “Madness of Love” (Musik: Raffaele Gualazzi, Text: Raffaele Gualazzi) – 189 Punkte
3. Schweden: Eric Saade - “Popular” (Text: Fredrik Kempe, Text: Fredrik Kempe) – 185 Punkte
4. Ukraine: Mika Newton - “Angel” (Musik: Ruslan Kvinta, Text: Maryna Skomorohova) – 159 Punkte
5. Dänemark: A Friend in London - "New Tomorrow” (Musik: Lise Cabble, Jakob Schack Glaesner, Text: Lise Cabble, Jakob Schack Glaesner) – 134 Punkte
6. Bosnien-Herzegowina: Dino Merlin: “Love in Rewind” (Musik: Dino Merlin, Text: Dino Merlin) – 125 Punkte
7. Griechenland: Loukas Yiorkas - “Watch my Dance” (Musik: Giannis Christidoulopoulos, Text: Eleana Vrachali) – 120 Punkte
8. Irland: Jedward “Lipstick” (Musik: Daniel Priddy, Lars Halvor Jensen, Martin Michael Larsson Text: Daniel Priddy, Lars Halvor Jensen, Martin Michael Larsson) – 119 Punkte
9. Georgien: Eldrine - “One More Day” (Musik: DJ BeSS, Text: DJ Rock, Mikheil Chelidze) – 110 Punkte
10. Deutschland: Lena Meyer-Landrut - “Taken By A Stranger” (Musik: Gus Seyffert, Nicole Morier, Monica Birkenes, Text: Gus Seyffert, Nicole Morier, Monica Birkenes) – 107 Punkte
10. Großbritannien: Blue - “I Can (Musik: Ciaron Bell, Ben Collier, Ian Hope, Duncan James, Liam Keenan, Lee Ryan, StarSign, Text: Ciaron Bell, Ben Collier, Ian Hope, Duncan James, Liam Keenan, Lee Ryan, StarSign) – 111 Punkte
12. Moldavien: Zdob și Zdub - “So Lucky” (Musik: Mihai Gincu, Marc Elsner, Text: Andy Schuman, Marc Elsner) – 97 Punkte
13. Slowenien: Maja Keuc - “No One” (Musik: Matjaz Vlasic, Text: Ursa Vlasic) – 96 Punkte
14. Serbien: Nina - “Caroban” (Musik: Kristina Kovac, Text: Kristina Kovac) – 85 Punkte
15. Frankreich: Amaury Vassili - “Sognu” Musik: Daniel Moyne, Quentin Bachelet, Text: Jean-Pierre Marcellesi, Julie Miller) – 82 Punkte
16. Russland: Alexey Vorobyov “Get You” (Musik: Alexej Vorobjov, Red One, AJ Junior, Bilal "The Chef", Eric Sanicola, Text: Alexej Vorobjov, Red One, AJ Junior, Bilal "The Chef", Eric Sanicola) – 77 Punkte
17. Rumänien: Hotel FM - “Change” (Musik: Gabriel Baruta, Text: Alexandra Ivan, Gabriel Baruta) – 77 Punkte
18. Österreich: Nadine Beiler - “The Secret is Love” (Musik: Thomas Rabitsch, Text: Nadine Beiler) – 64 Punkte
19. Litauen: Evelina Sasenko - “C’est Ma Vie” (Musik: Paulius Zdanavicius, Text: Andrius Kairys) – 63 Punkte
20. Island: Sjonni’s Friends - “Coming Home” (Musik: Sjonni Brink, Text: Thorunn Clausen, Sjonni Brink) – 61 Punkte
21. Finnland: Paradise Oskar - “Da Da Dam” (Musik: Axel Ehnström, Text: Axel Ehnström) – 57 Punkte
22. Ungarn: Kati Wolf - “What About My Dreams” (Musik: Viktor Rakonczai, Gergo Racz, Text: Peter Geszti, Johnny K. Palmer) – 53 Punkte
23. Spanien: Lucia Pérez - “Que Me Quiten Lo Bailoao” (Musik: Rafael Artesero, Text: Rafael Artesero) – 50 Punkte
24. Estland: Getter Jaani - “Rockefeller Street” (Musik: Sven Lohmus, Text: Sven Lohmus) – 44 Punkte
25. Schweiz: Anna Rossinelli “In Love For A While” (Musik: David Klein, Text: David Klein) – 19 Punkte

4 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

19.09.14 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Die Konzertagentur FKP Scorpio weitet ihre Präsenz auf dem nordeuropäischen Markt mit einer neuen Firmen- und Festivalpartnerschaft in Finnland und einem neuen Open Air in Dänemark aus.

 

19.09.14 |

Live Entertainment

Messen/Events

Beim zweiten Helga! Festivalaward ging das "Melt! Festival" als zweifacher Sieger hervor. Das Open Air gewann in den Kategorien "Bestes Gewissen" und "Schönste Einsen und Nullen".

 

19.09.14 |

Recorded Music

International

BMI lässt die Kasse klingeln: Mit dem Abschluss des Geschäftsjahres am 30. Juni 2014 vermeldet die Broadcast Music Incorporated Rekordeinnahmen von fast einer Milliarde US-Dollar.

 

19.09.14 |

Recorded Music

International

Gospel-Sänger Lecrae erobert mit 88.000 verkauften Einheiten seines siebten Studioalbums, "Anomaly", die Spitze der US-Album-Charts. Nicht nur für den Sänger ist es die erste Nummer eins, auch sein Label Reach Records platziert erstmals ein Album ganz oben in der Bestenliste.