21.07.2010  Recorded Music  Digital+Mobil

Apple verkauft 8,4 Millionen iPhones

 

Cupertino - Apple schließt sein drittes Geschäftsquartal 2010, das am 26. Juni endete, mit einem neuen Rekordergebnis ab. Der kalifornische Konzern meldet einen Umsatz von 15,7 Milliarden US-Dollar - der höchste jemals erzielte Umsatz. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal verbuchten die Kalifornier einen Umsatz von 9,73 Milliarden US-Dollar.

Der Netto-Gewinn für die zurückliegenden drei Monate beläuft sich auf 3,25 Milliarden US-Dollar respektive 3,51 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal betrug der Netto-Gewinn 1,83 Milliarden US-Dollar oder 2,01 US-Dollar pro Aktie. Die Bruttogewinnspanne liegt bei 39,1 Prozent, verglichen zu 40,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz kommt in diesem Quartal auf 52 Prozent.

In Q3/2010 verkaufte Apple 8,4 Millionen iPhones, 61 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dagegen musst Apple einen Rückgang bei den iPod-Verkäufen hinnehmen: Im zurückliegenden Quartal gingen über 9,4 Millionen iPods über die Ladentheken - acht Prozent weniger als in Q3/2009. Des weiteren lancierte Apple im April das iPad. Bislang verkaufte Apple nach eigenen Angaben insgesamt 3,27 Millionen Stück des Tablet-Computers. iTunes konnte seinen Umsatz von 958 Millionen US-Dollar auf 1,2 Milliarden US-Dollar steigern.

Über den App Store stehen mittlerweile 225.000 Applikationen als Download zur Auswahl, davon allein 11.000 für das iPad. Seit dem Launch des App Stores vor zwei Jahren wurden über 5 Milliarden Apps heruntergeladen.


"Es war ein phänomenales Quartal, welches unsere Erwartungen in allen Bereichen übertroffen hat, inklusive der erfolgreichsten Produkteinführung in der Firmengeschichte von Apple mit dem iPhone 4", so Steve Jobs, CEO von Apple. "iPad hat einen hervorragenden Start hingelegt, mehr Menschen als je zuvor kaufen sich Macs und wir werden noch weitere phantastische Produkte in diesem Jahr vorstellen."

Für das vierte Geschäftsquartal prognostiziert Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer einen Umsatz von 18 Milliarden US-Dollar respektive 3,44 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Mehr zum Thema:

Apple verkauft drei Millionen iPads (23.06.2010)
iPhone 4 entwickelt sich zum Bestseller (30.06.2010)
iTunes durchbricht Zehn-Milliarden-Marke (25.02.2010)

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News