18.01.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

Apple: iTunes Radio wird in Kürze kostenpflichtig

 

Cupertino – Zum Ende des Monats ist es vorbei mit der kostenlosen Nutzung des werbefinanzierten iTunes Radios. Apple stellt ab dem 29. Januar alle Radiosender – abgesehen von Beats 1 – nur noch zahlenden Apple-Music-Abonnenten zur Verfügung.

Das iTunes Radio wurde 2013 in den USA und Australien ins Leben gerufen. Die baldige Umstellung auf ein kostenpflichtiges Modell wurde den Nutzern per Mail mitgeteilt, berichtet 9To5Mac.com.

Ein Apple-Sprecher bestätigte dies gegenüber BuzzFeed: "Wir machen Beats 1 zum einzigen kostenlosen Apple-Sender und stellen das werbefinanzierte Radio-Angebot zu Ende Januar ein. Zudem können Apple-Music-Mitglieder dutzende weitere Genre-Radiosender hören, die von unseren Experten betreut werden. Auch Test-User können diesen Service nutzen."

Apple Music zählt mittlerweile über zehn Millionen zahlende Abonnenten.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

28.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

BMG und Roger Waters haben einen langfristigen Vertrag unterzeichnet: Der Pink-Floyd-Katalog von Waters wird künftig von BMG verwaltet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

International

Harry Styles betritt Solo-Pfade. One Direction pausieren bis mindestens 2017, Styles will allerdings solo weiter Musik machen und hat Berichten zufolge einen Vertrag mit Columbia/Sony Music unterzeichnet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

52 Prozent der Briten stimmten vergangene Woche für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Die britische Musikindustrie reagiert geschockt.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Der Airplay-Analyst MusicTrace und das Schlagerlabel Telamo verlängern ihre Zusammenarbeit. Telamo vertraut daher weiterhin in Sachen Airplay-Charts, Einsatzdaten im Rundfunk und weiteren Airplay-relevanten Auswertungen auf MusicTrace.