18.01.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

Apple: iTunes Radio wird in Kürze kostenpflichtig

 

Cupertino – Zum Ende des Monats ist es vorbei mit der kostenlosen Nutzung des werbefinanzierten iTunes Radios. Apple stellt ab dem 29. Januar alle Radiosender – abgesehen von Beats 1 – nur noch zahlenden Apple-Music-Abonnenten zur Verfügung.

Das iTunes Radio wurde 2013 in den USA und Australien ins Leben gerufen. Die baldige Umstellung auf ein kostenpflichtiges Modell wurde den Nutzern per Mail mitgeteilt, berichtet 9To5Mac.com.

Ein Apple-Sprecher bestätigte dies gegenüber BuzzFeed: "Wir machen Beats 1 zum einzigen kostenlosen Apple-Sender und stellen das werbefinanzierte Radio-Angebot zu Ende Januar ein. Zudem können Apple-Music-Mitglieder dutzende weitere Genre-Radiosender hören, die von unseren Experten betreut werden. Auch Test-User können diesen Service nutzen."

Apple Music zählt mittlerweile über zehn Millionen zahlende Abonnenten.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

24.05.16 |

Recorded Music

International

Musikpiraterie hat innerhalb der EU 2014 zu einem Schaden von 336 Millionen Euro geführt. Dies stellte das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) in einem neuen Bericht fest.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Spotify setzt seinen Wachstumsplan weiter fort: Der Streaming-Dienst konnte im vergangenen Jahr sowohl seine Nutzerzahl als auch seinen Umsatz deutlich steigern, musste jedoch auch einen noch höheren Verlust hinnehmen.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Messen/Events

Zum ihrem 50. Jubiläum vergibt die MIDEM in diesem Jahr erstmals die International MIDEM Awards. Diese Auszeichnung ehrt herausragende Persönlichkeiten für ihren Einfluss auf die Musikindustrie der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Laut Prof. Dieter Gorny nimmt die EU-Politik das Thema Partizipation der Kreativen und ihrer Partner an den Erlösen aus den von ihnen geschaffenen Werten inzwischen sehr ernst. Dies habe das Gespräch mit EU-Digitalkommissar Günther Oettinger erneut gezeigt.