10.06.2013  Recorded Music  Digital+Mobil

Ampya: ProSiebenSat.1 startet eigenes Streaming-Portal

 

München - Mit Ampya geht in Deutschland ein weiterer Streaming-Dienst an den Start. Ampya, der Musik-Service der ProSiebenSat.1 Group, bietet Audio- und Video-Streamings on demand. Das Angebot auf www.ampya.com ist als Freemium- sowie als Abo-Modell verfügbar.

Wie Dr. Benjamin Kleidt, Geschäftsführer des ProSiebenSat.1-Labels Starwatch, bereits Mitte April im "Musikmarkt"-Interview verriet, stehen bei Ampya – übrigens ausgesprochen wie englisch "Empire" – über 20 Millionen lizenzierte Songs sowie 57.000 Musikvideos und 100.000 Radiostationen zur Auswahl. Ampya-User können eigene Playlists erstellen und diese mit Freunden über soziale Netzwerke wie Facebook teilen. Ein Programm erstellt individuelle Musikempfehlungen. Zudem liefert die Ampya-Redaktion tagesaktuelle Nachrichten aus den Bereichen Musik, Stars und Entertainment. Darüber hinaus soll es Rezensionen, Songtexte und Starprofile geben.

Neben einem werbefinanzierten Freemium-Modell gibt es bei Ampya ein Abo-Modell ohne Werbeschaltungen, bei dem monatlich 4,99 Euro fällig werden. Für 9,99 Euro steht Ampya den Nutzern auch auf mobilen Endgeräten sowie im Offline-Modus zur Verfügung.

"Ampya bietet seinen Nutzern einen ganzheitlichen 360-Grad Musik-Service, der alle relevanten digitalen Musik-Angebote auf einer Plattform zentral vereint", heißt es von Seiten ProSiebenSat.1. Ampya ist auch als Applikation für iOS und Android in den jeweiligen App-Stores verfügbar.

Ampya ist vorerst mit jeweils eigenen redaktionellen Fenstern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz abrufbar.

"Ganz gleich ob für Fans von Popmusik, Rock oder elektronischen Beats – mit Ampya führen wir eine digitale Homebase mit den besten Musik-Angeboten im Netz ein", so Manuel Uhlitzsch, Geschäftsführer der Magic Internet Musik GmbH, die Ampya betreibt. "Unsere Vision ist es, Musikfans die komplette Bandbreite aus Musik-Streaming, Music Discovery, Musik-Videos, Charts, News und Entertainment zu bieten – jederzeit, von jedem Ort und über jedes Endgerät."

Für die Vermarktung der Free-Version von Ampya zeichnet SevenOne Media, der Bewegtbildvermarkter der ProSiebenSat.1-Gruppe verantwortlich.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

23.07.14 |

Liebe Freunde des Karrieresprungs, was wäre die Musikwelt ohne ihre Künstler-Interviews. Nun hat Lana Del Rey mal wieder einen gucken lassen. Einem Magazin erzählte sie, dass sie zum Ankurbeln ihrer Karriere mit etlichen Kerlen aus der Branche geschlafen habe.

 

23.07.14 |

Recorded Music

International

Die französische Anti-Piraterie-Behörde HADOPI hat die Bilanzzahlen seiner ersten vier Jahre veröffentlicht. Demnach wurden mit 3.249.481 Mahnbriefen fast neun Prozent aller französischen Internet-Nutzer mit einer ersten Mahnung angeschrieben.

 

23.07.14 |

Recorded Music

Szene

Avicii arbeitet an seinem zweiten Album und hat dafür nun Songs mit Chris Martin (Coldplay), Billie Joe Armstrong (Green Day), Jon Bon Jovi (Bon Jovi), Serj Tankian (System Of A Down), Wyclef Jean und Matisyahu bestätigt.

 

23.07.14 |

Recorded Music

Österreich

Das Nockalm Quintett holt sich mit "Du warst der geilste Fehler meines Lebens" die Pole Position, Andreas Bourani steht mit "Auf uns" zum ersten Mal an der Spitze der österreichischen Single-Charts.