10.06.2013  Recorded Music  Digital+Mobil

Ampya: ProSiebenSat.1 startet eigenes Streaming-Portal

 

München - Mit Ampya geht in Deutschland ein weiterer Streaming-Dienst an den Start. Ampya, der Musik-Service der ProSiebenSat.1 Group, bietet Audio- und Video-Streamings on demand. Das Angebot auf www.ampya.com ist als Freemium- sowie als Abo-Modell verfügbar.

Wie Dr. Benjamin Kleidt, Geschäftsführer des ProSiebenSat.1-Labels Starwatch, bereits Mitte April im "Musikmarkt"-Interview verriet, stehen bei Ampya – übrigens ausgesprochen wie englisch "Empire" – über 20 Millionen lizenzierte Songs sowie 57.000 Musikvideos und 100.000 Radiostationen zur Auswahl. Ampya-User können eigene Playlists erstellen und diese mit Freunden über soziale Netzwerke wie Facebook teilen. Ein Programm erstellt individuelle Musikempfehlungen. Zudem liefert die Ampya-Redaktion tagesaktuelle Nachrichten aus den Bereichen Musik, Stars und Entertainment. Darüber hinaus soll es Rezensionen, Songtexte und Starprofile geben.

Neben einem werbefinanzierten Freemium-Modell gibt es bei Ampya ein Abo-Modell ohne Werbeschaltungen, bei dem monatlich 4,99 Euro fällig werden. Für 9,99 Euro steht Ampya den Nutzern auch auf mobilen Endgeräten sowie im Offline-Modus zur Verfügung.

"Ampya bietet seinen Nutzern einen ganzheitlichen 360-Grad Musik-Service, der alle relevanten digitalen Musik-Angebote auf einer Plattform zentral vereint", heißt es von Seiten ProSiebenSat.1. Ampya ist auch als Applikation für iOS und Android in den jeweiligen App-Stores verfügbar.

Ampya ist vorerst mit jeweils eigenen redaktionellen Fenstern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz abrufbar.

"Ganz gleich ob für Fans von Popmusik, Rock oder elektronischen Beats – mit Ampya führen wir eine digitale Homebase mit den besten Musik-Angeboten im Netz ein", so Manuel Uhlitzsch, Geschäftsführer der Magic Internet Musik GmbH, die Ampya betreibt. "Unsere Vision ist es, Musikfans die komplette Bandbreite aus Musik-Streaming, Music Discovery, Musik-Videos, Charts, News und Entertainment zu bieten – jederzeit, von jedem Ort und über jedes Endgerät."

Für die Vermarktung der Free-Version von Ampya zeichnet SevenOne Media, der Bewegtbildvermarkter der ProSiebenSat.1-Gruppe verantwortlich.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

16.04.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Sony Music Entertainment hat den Vertrag mit dem globalen Serviceprovider arvato SCM Solutions für den europäischen Vertrieb aus dem arvato-Standort im französischen Atton vorzeitig und langfristig verlängert.

 

16.04.14 |

Recorded Music

Szene

AC/DC werden sich nicht trennen, aber Malcolm Young nimmt sich aufgrund gesundheitlicher Probleme eine Auszeit von der Band, so AC/DC via Facebook.

 

16.04.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Pono, der von Neil Young initiierte High-End-Musikplayer, hat seine Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne mit 6.225.354 US-Dollar beendet – das drittbeste Ergebnis in der Kickstarter-Geschichte.

 

16.04.14 |

Live Entertainment

Szene

Gerüchten zufolge stehen AC/DC durch eine Erkrankung von Malcolm Young vor dem Aus – andere Gerüchte berichten genau das Gegenteil: neues Album, neue Tour.