21.06.2010  Live Entertainment  International

AEG Live will Anteile an Major Label verkaufen

 

Los Angeles - Mehrere Major Labels haben offenbar Interesse an einer Minderheitsbeteiligung an AEG Live. Der Veranstalter und Spielstätten-Betreiber befindet sich laut der "New York Post" seit rund einem Jahr in Gesprächen mit Universal Music, seit kurzem seien auch Sony Music, Warner Music und ("Pollstar" zufolge) EMI Music in die Verhandlungen involviert.

Ob letztendlich eine Plattenfirma den Zuschlag erhält oder eine Bieterkonsortium, sei derzeit noch völlig offen. AEG Live könnte mit dem Schachzug seine Wettbewerbsposition gegenüber seinem Hauptkonkurrenten Live Nation Entertainment, das Anfang 2010 aus der Fusion von Live Nation und Ticketmaster hervorging, verbessern. Die Major Labels dürften auf zusätzliche Einnahmequellen aus dem einträglichen Konzertgeschäft aus sein.

"In den vergangenen Jahren hat uns eine Reihe von Organisationen bezüglich Investitionsmöglichkeiten kontaktiert", zitiert die "New York Post" einen AEG-Sprecher. "Wir brauchen zwar keine zusätzlichen Investoren, für uns läuft es derzeit so gut wie noch nie, unsere Zukunft sieht rosig aus. Aber man kann immer nach Möglichkeiten Ausschau halten, das Unternehmen zu stärken."

Ein Sprecher von Universal Music dementierte indes die Verhandlungen mit AEG Live: "Wir befinden uns nicht in Gesprächen mit ihnen."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News