22.06.2010  Live Entertainment  International

AEG Live: Kein Label hat die Nase vorn

 

Los Angeles - Randy Phillips, CEO von AEG Live, zeigte sich überrascht angesichts der jüngsten Diskussionen über das Interesse diverser Major Labels an einer Minderheitsbeteiligung an seiner Firma. Das sei eine alte Geschichte.

"Alle großen Plattenfirmen, die mehr Rechte und Einnahmequellen in ihr Geschäftsmodell integrieren wollen, haben uns angesprochen", zitiert das Branchenmagazin "Billboard" Phillips. Die Gespräche reichten einige Jahre zurück. Allerdings arbeite AEG Live sowieso aktiv mit sämtlichen Majors zusammen, immer dann, wenn diese eine Tournee von einem ihrer Künstler promoten.

Die Frage, ob eine der Plattenfirmen die Nase vorn habe, verneinte Phillips: "Dafür müssten die Gespräche viel weiter fortgeschritten sein. Wir klopfen immer noch ab, was möglich ist."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

01.09.15 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Von September bis Mitte Oktober ist die Kölner Akustik-Band AnnenMayKantereit auf Tour 2015 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unterwegs. Für den Großteil der Konzerte meldet Veranstalter Landstreicher Booking bereits den Ausverkauf.

 

01.09.15 |

Recorded Music

Messen/Events

10.600 Gäste, zahlreiche ausgebuchte Module und über 60 internationale und deutsche Musiker und DJs, so lautet die Bilanz des ersten "Pop-Kultur"-Festivals. Dieses fand vom 26. bis 28. August in Berlin statt – und das soll nach Aussage der Veranstalter auch in Zukunft wieder so sein.

 

01.09.15 |

Recorded Music

Wirtschaft

Daniel Finke, früherer National Head of Music bei Radio NRJ, startet am heutigen 1. September bei Columbia/Sony Music als Content Communications Manager.

 

01.09.15 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Matthias Reim muss aufgrund einer Herzmuskelentzündung seine Sommerkonzerte auf 2016 verschieben, auch die Veröffentlichung seines Albums wird verschoben.