22.06.2010  Live Entertainment  International

AEG Live: Kein Label hat die Nase vorn

 

Los Angeles - Randy Phillips, CEO von AEG Live, zeigte sich überrascht angesichts der jüngsten Diskussionen über das Interesse diverser Major Labels an einer Minderheitsbeteiligung an seiner Firma. Das sei eine alte Geschichte.

"Alle großen Plattenfirmen, die mehr Rechte und Einnahmequellen in ihr Geschäftsmodell integrieren wollen, haben uns angesprochen", zitiert das Branchenmagazin "Billboard" Phillips. Die Gespräche reichten einige Jahre zurück. Allerdings arbeite AEG Live sowieso aktiv mit sämtlichen Majors zusammen, immer dann, wenn diese eine Tournee von einem ihrer Künstler promoten.

Die Frage, ob eine der Plattenfirmen die Nase vorn habe, verneinte Phillips: "Dafür müssten die Gespräche viel weiter fortgeschritten sein. Wir klopfen immer noch ab, was möglich ist."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

29.01.15 |

Recorded Music

Österreich

Der Amadeus geht in seine 15. Runde: Erstmals überträgt der neue TV-Partner ATV die Award-Show, auf eine Trophäe haben Andreas Gabalier und Wanda mit jeweils vier Nominierungen die größten Chancen.

 

29.01.15 |

Live Entertainment

Spielstätten

Im Herbst 2015 feiert die SAP Arena ihr zehnjähriges Bestehen. Für die Besucher hat das Team einige Highlights vorbereitet, darunter VIP-Pakete und Backstage-Führungen.

 

29.01.15 |

Recorded Music

Österreich

Marilyn Manson steigt mit seinem neuen Album "The Pale Emperor" auf Platz vier der österreichischen Charts ein, Helene Fischer ist wieder On Top.

 

29.01.15 |

Recorded Music

Messen/Events

23 Alben hat der Indie-Verband IMPALA für den diesjährigen European Independent Album Of The Year Award nominiert, darunter auch eine deutsche Produktion: The Notwist mit "Close To The Glass" (City Slang).