22.06.2010  Live Entertainment  International

AEG Live: Kein Label hat die Nase vorn

 

Los Angeles - Randy Phillips, CEO von AEG Live, zeigte sich überrascht angesichts der jüngsten Diskussionen über das Interesse diverser Major Labels an einer Minderheitsbeteiligung an seiner Firma. Das sei eine alte Geschichte.

"Alle großen Plattenfirmen, die mehr Rechte und Einnahmequellen in ihr Geschäftsmodell integrieren wollen, haben uns angesprochen", zitiert das Branchenmagazin "Billboard" Phillips. Die Gespräche reichten einige Jahre zurück. Allerdings arbeite AEG Live sowieso aktiv mit sämtlichen Majors zusammen, immer dann, wenn diese eine Tournee von einem ihrer Künstler promoten.

Die Frage, ob eine der Plattenfirmen die Nase vorn habe, verneinte Phillips: "Dafür müssten die Gespräche viel weiter fortgeschritten sein. Wir klopfen immer noch ab, was möglich ist."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

23.04.14 |

Recorded Music

Szene

Jörg Hottas, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands AMM, ist am Karfreitag, 18. April, überraschend verstorben. Die Trauerfeier findet am Dienstag, 29. April in Grambeck statt.

 

23.04.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Apple zeigt sich neuerdings medienwirksam als umweltfreundliches Unternehmen und führt das kostenlose Recyceln alter Apple-Geräte ein – zum Teil auch mit Gegenwert-Gutscheinen, die bei Apple eingelöst werden können.

 

23.04.14 |

Recorded Music

Szene

Die neue von Xavier Naidoo initiierte Vox-Reihe "Sing meinen Song" hat eine gelungene Premiere gefeiert: 2,19 Millionen Zuschauer erreichte "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" und sicherte sich mit diesen 7,1 Prozent Marktanteil Platz drei um 20.15 Uhr.

 

23.04.14 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Marius Müller-Westernhagen muss nun nach dem gestrigen Konzertausfall in Leipzig nun auch die Berlin-Show im Rahmen der "Alphatier Pre-Listening Tour" in der ausverkauften Columbiahalle absagen. Wie der Veranstalter DEAG meldet, wurde Westernhagen der Auftritt aus gesundheitlichen Gründen von den Ärzten untersagt.