22.06.2010  Live Entertainment  International

AEG Live: Kein Label hat die Nase vorn

 

Los Angeles - Randy Phillips, CEO von AEG Live, zeigte sich überrascht angesichts der jüngsten Diskussionen über das Interesse diverser Major Labels an einer Minderheitsbeteiligung an seiner Firma. Das sei eine alte Geschichte.

"Alle großen Plattenfirmen, die mehr Rechte und Einnahmequellen in ihr Geschäftsmodell integrieren wollen, haben uns angesprochen", zitiert das Branchenmagazin "Billboard" Phillips. Die Gespräche reichten einige Jahre zurück. Allerdings arbeite AEG Live sowieso aktiv mit sämtlichen Majors zusammen, immer dann, wenn diese eine Tournee von einem ihrer Künstler promoten.

Die Frage, ob eine der Plattenfirmen die Nase vorn habe, verneinte Phillips: "Dafür müssten die Gespräche viel weiter fortgeschritten sein. Wir klopfen immer noch ab, was möglich ist."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

30.07.14 |

Live Entertainment

International

Im "Pollstar"-Halbjahresranking der Amphitheater verliert die Waldbühne Berlin an Boden, die Alte Oper Frankfurt bleibt Deutschlands erfolgreichstes Theater.

 

30.07.14 |

Recorded Music

Szene

Horst Dietrich, Mitbegründert des Hamburger Kultur- und Kommunikationszentrums FABRIK, ist in der Nacht vom Freitag, 25. Juli, auf Samstag, 26. Juli, im Alter von 79 Jahren verstorben.

 

30.07.14 |

Recorded Music

Messen/Events

Die Finalisten für den New Music Award 2014 stehen fest, dabei sind u.a. Lary aus Berlin, eRRdeKa aus Augsburg und die Kölner AnnenMayKantereit.

 

30.07.14 |

Live Entertainment

Szene

Nach dem Ende des 35. "Kaltenberger Ritterturniers" berichten die Veranstalter von Erfolgen in allen Bereichen: Insbesondere die Arena-Show, die dieses Jahr mit zwei Turnieren aufwartete, sorgte für großen Eindruck beim Publikum.