29.04.2014  Recorded Music  Szene

10. Popcamp-Staffel eingeläutet – Foxos, Children und Goldmouth in der Vorauswahl

 

Berlin - Mit der Jury-Sitzung am 26. April wurde die Vorauswahl möglicher Teilnehmer für das 10. PopCamp getroffen und damit der Start für die Jubiläums-Staffel des Meisterkurses für Populäre Musik eingeläutet.

Am 26. April traf sich die PopCamp-Jury zum zehnten Mal im SAE Institut Berlin, um eine Vorauswahl möglicher Teilnehmer für den Meisterkurs für Populäre Musik des Deutschen Musikrats auszuwählen. 200 vorschlagsberechtigte Einrichtungen wie Landesmusikakademien, Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, Medien, Vereine und Wettbewerbe haben in diesem Jahr über 60 Bands für die Teilnahme an dem Spitzenförderprojekt nominiert. Einen Tag lang prüfte nun die 16-köpfige Experten-Jury des PopCamp 2014 die nominierten Bands anhand von CDs, Videos, Bandinfos und Fotos sowie Webpräsenz auf Originalität, handwerkliches Können und Vermarktbarkeit.

Zur PopCamp-2014-Jury gehörte erneut Musiker Moritz Reich von OK Kid, der 2010 selbst am PopCamp teilgenommen hat und mit seiner dreiköpfigen Band im Juni bei Four Music von Sony Music die EP „Grundlos“ veröffentlicht. Für Reich war es wichtig, dass eine Band ein Alleinstellungsmerkmal hat, egal ob das eine ungewöhnliche Stimme, gute Texte oder ein besonderer Sound ist. Handwerk war für ihn dagegen weniger wichtig.

In diesem Jahr entschied sich die Jury für Foxos, Children, Goldmouth, Scene Writers, Amsterdamn! (von der Popakademie nominiert), On a Sunday, Jacobus & Jeremyr und Passé. Die acht Bands werden bereits am 10. Mai zum Live Audit in die CD-Kaserne Celle eingeladen, wo ihre Live-Tauglichkeit und Motivation unter die Lupe genommen wird. Die fünf Besten erwartet dann ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Förderprogramm, das sie auf ihrem Weg in die Professionalität einen Schritt weiterbringen soll.

Der künstlerischer Leiter des PopCamp Henning Rümenapp, Gitarrist der Guano Apes, war von den ausgewählten Bands begeistert. „Die Auswahl spiegelt mit Foxos und Chrildren aktuelle Musikströmungen sehr deutlich wieder. Wir haben viel elektronische Musik und Ambient dabei. Zurückblickend auf die letzten zehn Jahre lässt sich erkennen, wie sehr sich die jungen Bands professionalisiert haben.“ Das sei nicht nur an den Aufnahmen, sondern auch an den eingereichten Bandmaterial zu erkennen. Ein semiprofessionell produziertes Video sei fast schon Standard. Die Zeit, in der Bands dachten, „Ich mache nur Musik, die Vermarktung soll jemand anderes übernehmen!“ sei vorbei.

Die Popcamp-2014-Jury besteht aus (siehe 2. Foto links, v.l.): Axel Erler (Mec-Early Entertainment), Patrick Oginski (südpolmusic), Moritz Rech ("OK KID"), Patricia Hölscher (SWR), Prof. Udo Dahmen (Deutscher Musikrat/ Popakademie), Bianca Hauda (WDR), Marcus Gloria (Bochum Total), Rolf Zielke (Jazzinstitut Berlin), Selina Paetz (Budde Musikverlag), Timo Krämer (Tontechniker/ Dozent), Henning Rümenapp (Guano Apes), Michael Teilkemeier (Deutscher Musikrat), Adalbert Siniawski (Deutschlandradio), Dieter Schubert (A.S.S. Concerts), Dirk Schade (IFA) und Golo Schmiedt (rbb).

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News