25.05.2016  Recorded Music  Wirtschaft

1. Halbjahr 2016: Edel steigert Umsatz, Kontor Records wächst zweistellig

 

Hamburg - Die Edel AG hat mit 93,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 ein Umsatzplus von sechs Prozent erwirtschaftet. Auch das EBIT und das EBITDA verzeichneten ein Plus.

Die Kennzahlen des ersten Edel-Halbjahres 2015/2016 lauten:

  • Umsatz: 93,5 Mio. Euro (1. Halbjahr 2015: 88,4 Mio. Euro)
  • EBITDA: 8,4 Mio. Euro (1. Halbjahr 2015: 8,0 Mio. Euro)
  • EBIT: 5,1 Mio. Euro (1. Halbjahr 2015: 4,5 Mio. Euro)
  • Ergebnis nach Steuern und nach Abzug der Anteile anderer Gesellschafter: 2,2 Mio. Euro (1. Halbjahr 2015: 2,8 Mio. Euro)

Das Halbjahresergebnis pro Aktie fiel jedoch von 0,13 auf 0,10 Euro. Die Eigenkapitalquote liegt weiterhin bei 23 Prozent, das Eigenkapital stieg demnach auf 28,4 Millionen Euro. Die liquiden Mittel stiegen von 5,3 Millionen Euro auf 17,5 Millionen Euro.

Michael Haentjes, CEO der Edel AG, kommentiert: "Mit dem ersten Halbjahr 2016 sind wir zufrieden, auch wenn wir beim Halbjahresüberschuss nicht den Vorjahreswert erzielen konnten. Im zweiten Halbjahr wollen wir vor allem in unseren Buchverlagen kräftig zulegen, um zum Ende des Jahres auch im Nettoergebnis über dem Vorjahr zu liegen."

Kontor Records wächst zweistellig

Sowohl die auf das Digitalgeschäft spezialisierte Kontor New Media GmbH also auch die Kontor Records GmbH wachsen. Doch das Label-Geschäft profitiert von Hits von u.a. Lost Frequencies, Stereoact und Gestört aber GeiL, die für eine Umsatzsteigerung bei Kontor Records von ganzen 32 Prozent sorgten. Kontor New Media wuchs derweil um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr.

Auch die Fertigungs- und Logistiktochter optimal media GmbH erwirtschaftete ein Plus: Dank des anhaltenden Vinyl-Booms gingen die Umsätze um sechs Prozent nach oben. Das Druckereigeschäft der optimal media sei ebenfalls "signifkant" gewachsen, erklärte Edel in einer Mitteilung.

Die bereits erwähnten Buchverlagsbereiche haben für gemischte Ergebnisse gesorgt: Während Edel Books und Eden Books nicht das Niveau des letzten Jahres halten konnten, zählte der ZS Verlag nach einer Neuausrichtung eine Umsatzsteigerung von 40 Prozent. Dies reichte jedoch nicht aus, um die gesamte Buchverlagssparte ins Plus zu ziehen.

Für das abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 plant die Gesellschaft eine Gewinnausschüttung. Über die vorgeschlagene Dividene in Höhe von 10 Cent pro Aktie wird am heutigen 25. Mai in der Hauptversammlung abgestimmt.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News